Zum Inhalt springen

WM-News Deutschlands Aufgebot versehentlich online

Vier Tage vor Meldeschluss wurde ein 23-Mann-Kader Deutschlands irrtümlich veröffentlicht. Und: Perus Guerrero darf an die WM.

Deutschlands Teamchef Oliver Bierhoff.
Legende: Leicht angesäuert Deutschlands Teamchef Oliver Bierhoff. imago

Eine Veröffentlichung auf der DFB-Homepage hat im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft für Verwirrung und sogar Verärgerung gesorgt. In einem Eintrag wurden die Spieler des WM-Kaders in Gebärdenschrift vorgestellt – ohne Torhüter Kevin Trapp, Abwehrspieler Jonathan Tah, Mittelfeldspieler Sebastian Rudy und Stürmer Nils Petersen. «Das muss eine Panne sein. Das macht mich richtig sauer», sagte Teammanager Oliver Bierhoff vor den Medien und betonte: «Es ist kein Hinweis auf die finale Nominierung.» Der DFB erklärte die Panne mit einem Missverständnis. Auf der Homepage sei ein Plakat zu sehen, das eine Schülerzeitung schon vor längerer Zeit erstellt habe.

Der Peruaner Paolo Guerrero darf nach langem Rechtsstreit nun doch an der WM in Russland teilnehmen. Der Captain Perus erreichte vor dem Schweizer Bundesgericht eine Aufschiebung der vom Internationalen Sportgericht TAS verhängten Dopingsperre, die seine WM-Teilnahme eigentlich verhindert hätte.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.