Zum Inhalt springen

Header

Video
Renards Doppelpack
Aus Sport-Clip vom 23.02.2021.
abspielen
Inhalt

Kiwic-Comeback nach 17 Monaten Frauen-Nati kassiert gegen Frankreich späte Niederlage

Ein Doppelpack von Starspielerin Wendie Renard macht beim 0:2 der Schweizerinnen den Unterschied.

Die Equipe von Nationaltrainer Nils Nielsen war auch im zweiten Test mit der Weltnummer 3 grösstenteils mit Defensivarbeit beschäftigt, hielt den Angriffswellen der starken Französinnen aber lange Stand. Torhüterin Seraina Friedli konnte sich dabei mit einigen starken Paraden auszeichnen.

Renard nicht zu stoppen

Bei den beiden Gegentoren durch Wendie Renard war aber auch Friedli machtlos. Die grossgewachsene Innenverteidigerin traf in der 77. Minute zum 1:0, in der Nachspielzeit erhöhte sie per Foulpenalty auf 2:0.

Nielsen standen unter anderem wegen den strikten Einreisebestimmungen in Frankreich ein halbes Dutzend Stammspielerinnen nicht zur Verfügung. Dafür feierte Rahel Kiwic fast 17 Monate nach ihrer Kreuzbandverletzung ihr Comeback im Nati-Trikot. Die Innenverteidigerin wurde nach gut einer Stunde eingewechselt.

Hoffen auf Israel

Am Mittwoch wird sich entscheiden, ob die Schweizerinnen doch noch als einer der besten drei Gruppenzweiten die direkte Qualifikation für die EM 2022 in England schaffen oder nicht. Siegt Italien in Florenz gegen Israel und schiesst dabei mindestens 2 Tore, dann muss die SFV-Auswahl den Weg über die Playoffs nehmen. Diese finden im April statt.

srf.ch/sport, Livestream, 23.2.2021, 21:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wer keine Tore schiesst kann auch nicht gewinnen!
    Und auch bei den Frauen sind wir wieder bei den "ehrenvollen Niederlagen" angelangt!