Zum Inhalt springen
Inhalt

Frauen-Nationalteam Frauen-Nati besteht den Härtetest

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft gewinnt auch das 2. Spiel der WM-Qualifikation. Sie schlägt Polen zuhause hochverdient mit 2:1.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Polen abspielen. Laufzeit 03:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.09.2017.
  • Makellos: 2. Spiel, 2. Sieg für die Frauen-Nati in der WM-Quali
  • Abschlussschwäche: Wegen zu vieler ausgelassener Chancen muss die Schweiz bis zum Schluss zittern
  • Jubiläum: Im 300. Spiel der Frauen-Nati resultierte der 100. Sieg

Nach dem lockeren 4:1-Aufgalopp in Albanien war das Heimspiel der neu formierten Frauen-Nati als erster Härtetest deklariert worden. Und das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg bestand den Test mit Bravour.

Einzig die mangelnde Chancenauswertung mussten sich die Schweizerinnen ankreiden lassen. Ansonsten überzeugte die Frauen-Nati auf der ganzen Linie. Sie bestimmte das Tempo, kontrollierte die Partie über weite Strecken und erspielte sich immer wieder Chancen.

Die Schweizer Frauen-Nati bejubelt einen Treffer
Legende: In Jubellaune Die Schweizerinnen gewinnen auch das 2. Spiel der WM-Qualifikation. Keystone

Bernauer mit Tor und Vorlage

In der 21. Minute war es Vanessa Bernauer, die das Skore eröffnete. Sie traf nach einem Abpraller im 2. Anlauf. Das 2. Tor ging auf das Konto von Captain Lara Dickenmann, die eine Flanke von Bernauer sehenswert veredelte (39.).

Dazwischen hatte Ewa Pajor für Polen nach einer Freistoss-Variante ausgeglichen. Und die gleiche Spielerin hätte nur eine Minute später nachdoppeln können, doch die Schweizer Torhüterin Gaelle Thalmann parierte mit einem starken Reflex.

Legende: Video Schweizerinnen sündigen gleich mehrfach im Abschluss abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportlive vom 19.09.2017.

Schweiz mit Punktemaximum

Die 2. Halbzeit stand dann bei der Schweiz im Zeichen vergebener Hochkaräter. Ramona Bachmann und Ana-Maria Crnogorcevic trafen nur die Torumrandung. Géraldine Reuteler, Florijana Ismaili und Eseosa Aigbogun vergaben teilweise kläglich oder sahen ihre Versuche von der starken Polen-Keeperin Katarzyna Kiedrzynek abgewehrt.

So musste die Schweiz bis zum Schluss um den Erfolg zittern, rettete den knappen Vorsprung aber über die Zeit. Dank dem 2. Sieg im 2. Spiel führt die Schweiz die Quali-Gruppe 2 mit dem Punktemaximum an.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 19.09.2017, 18:50 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Birgitte Krogh (Bee)
    Liebes srf.ch Wo ist die Übersicht über die Frauen WM-Qualifikation? Wo auf der Website? Ich habe gesucht unter "Nationalteams" (unter "Live & Resultate" - "Fussball"), dort wo so Sachen ja hingehören. Frauen EM ist schon weit "weggepakt", hinter Confed Cup etc. Aber Frauen WM-Qualifikation nirgends abdecken!? Was ist das für eien Einstellung?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von
      Guten Nachmittag. Wir berichten über jedes einzelne Quali-Spiel der Frauen-Nati. Eine Resultat-Übersicht haben wir derzeit nicht. Gerne nehmen wir diesen Input in die Überlegungen für das neue Jahr auf. Was wir jedoch – im Gegensatz zu vielen anderen Sport-Pages in der Schweiz – anbieten: NLA-Fussball der Frauen, inklusive Resultate im Online wie auch im Teletext. Sportliche Grüsse, SRF-Sport-Team
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von ueli hofer (refoh,parteifrei)
    Die mangelnde Chancenauswertung ist auch auf das grobe Spiel der Polinnen zurück zu führen. Die Polinnen haben sich sozusagen durch das Spiel durchgefoult. Aber Bravo dem ganzen Team und der Trainerin!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Muster (Giovanni Caputo)
    Bravo Girls, Supper, weiter so. Die Chancenauswertung bitte noch versbessern. Man Weiss ja nie wenn Thalmann den Abstoss wieder in des Gegners Beine spielt. Also besser noch ein Tor drauflegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen