Zum Inhalt springen
Inhalt

Frauen-Nationalteam Frauen-Nati verlangt Vizeweltmeister Japan alles ab

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat zum Abschluss ihrer Asien-Reise eine Niederlage einstecken müssen. Das Testspiel gegen Japan ging mit 0:2 verloren.

Legende: Video Zusammenfassung Japan - Schweiz abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Aus sportpanorama vom 22.10.2017.

In der zweiten Halbzeit musste die zur Pause eingewechselte Schweizer Torhüterin Seraina Friedli doch noch zweimal hinter sich greifen. Emi Nakajima (65.) und Mina Tanaka in der Nachspielzeit sorgten gegen die Schweizerinnen für die beiden Treffer, nachdem die ersten 45 Minuten torlos geendet hatten.

Rinast vergibt beste Chance

Der Auftritt der Frauen-Nati in Nagano gegen Vizeweltmeister Japan durfte sich aber mehr als sehen lassen. Bei strömendem Regen bot die Equipe von Martina Voss-Tecklenburg dem Vizeweltmeister über weite Strecken Paroli. Erst gegen Ende der Partie schwanden bei den Schweizerinnen zunehmend die Kräfte.

Die besten Chancen auf einen Torerfolg aus Schweizer Sicht vergab Rachel Rinast. Die Aussenverteidigerin kam nach der Pause zweimal aus vielversprechender Position zum Abschluss, setzte den Ball aber beide Male neben das Tor.

Nass, nasser, Nagano

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Schade, dass die "armselige" Übertragung per Live-Stream mit dem Niveau des Spiels nicht mithalten konnte. Es gab nämlich keinerlei Einblendungen, also gar nichts zu Spielstand, Spielzeit, Aufstellungen, Torschützinnen, Auswechslungen, Verwarnungen. Aber es ging ja "nur" um Frauenfussball. Man stelle sich vor, wenn es bei einem Länderspiel der Herren-A-Nati gegen eine der besten Mannschaften der Welt auch nur eine solche Übertragung geben würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen