Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Schweizerinnen vor dem Topspiel gegen Italien
Aus Sport-Clip vom 25.11.2021.
abspielen
Inhalt

Topspiel in der WM-Quali Frauen-Nati kämpft in Italien um die Pole Position

Die SFV-Auswahl will sich am Freitag in Palermo eine vorzügliche Ausgangslage für die direkte WM-Qualifikation schaffen.

10 Partien sind in der WM-Qualifikation für die Schweizerinnen zu absolvieren. Es ist allerdings durchaus möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich, dass die Entscheidung um das direkte Endrunden-Ticket in 2 Partien fällt. Zu überlegen scheinen die Schweiz und Italien den restlichen Nationen der Gruppe G zu sein. Das erste der beiden Direktduelle zwischen der SFV-Auswahl und der «Squadra Azzurra» steigt am Freitag in Palermo.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie das WM-Quali-Duell zwischen Italien und der Schweiz am Freitag ab 17:10 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Lia Wälti macht keinen Hehl daraus, dass einiges auf dem Spiel steht: «Wir wussten von Anfang an, dass die Italienerinnen unser Gradmesser sein werden. Wenn wir gegen sie 6 Punkte holen können, sieht es sehr gut aus», so der Captain der Schweizerinnen. Vor den Kontrahentinnen hat Wälti grössten Respekt. Taktisch sei Italien schon immer bestens ausgebildet gewesen. «In den letzten Jahren haben sie aber auch im physischen Bereich zugelegt», meint die Arsenal-Akteurin. Man erwarte einen sehr unangenehmen Gegner.

Video
Wälti: «Die Wichtigkeit dieses Spiels ist sehr hoch»
Aus Sport-Clip vom 25.11.2021.
abspielen

Nur keine Überraschungen

Die Schweizer Auswahl weilt bereits seit Montag auf Sizilien, um sich akribisch auf das wegweisende Spiel vorzubereiten. Auch Nils Nielsen erwartet am Freitag eine Partie auf Augenhöhe. «Möglicherweise kann eine einzige Aktion spielentscheidend sein», glaubt der Nati-Trainer. Entsprechend habe der Fokus in den Trainings darauf gelegen, den Fokus nicht zu verlieren. «Wir dürfen uns über die kompletten 90 Minuten nicht überraschen lassen», mahnt der Coach. Gelingt dies, stehe einem «positiven Resultat» für die Schweiz nichts im Weg, so Nielsen, ohne näher auf das (Wunsch-)Ergebnis einzugehen.

Video
Nielsen: «Der Fokus liegt darauf, den Fokus zu behalten»
Aus Sport-Clip vom 25.11.2021.
abspielen

Die Ausgangslage

Sowohl die Schweiz als auch Italien steigen mit dem Punktemaximum aus den ersten 4 Quali-Spielen ins erste Direktduell. Vor dem Tête-à-Tête in Palermo führt die Nati die Gruppe G aufgrund eines geschossenen Tores mehr vor den «Azzurri» an. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die WM-Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland. Der Gruppenzweite muss – je nach Setzliste – eine bis drei Playoff-Phasen überstehen, um sich doch noch für die Endrunde zu qualifizieren.

SRF zwei, sportpanorama, 21.11.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    @ Nogler Es verwundert mich schon dass ihr deplatzierter und beleidigender Kommentar die vielgepriesen Netiquette passiert hat. "Tätowierte Scheusale" ist eine absolute Frechheit und "gefühlte halbe Stunde halbtot herumliegen" habe ich noch nie gesehen. Bitte überlegen und dann schreiben......und evtl. nochmals überlegen........
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Hopp Schwiiiz und macht es der Männer Nati nach, auswärts ein Punkt und zu Hause 3 wären doch schön!
  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    @SRF: SRF-kritische Kommentare verstossen offensichtlich aus Prinzip gegen die Netiquette und sind anscheinend nicht gern gesehen....