Zum Inhalt springen

Header

Video
Infantino verrät ein Geheimnis
Aus Sport-Clip vom 17.06.2022.
abspielen. Laufzeit 14 Sekunden.
Inhalt

3 Viertel der Partien in USA 4 Jahre vor Turnier: Spielorte für Fussball-WM 2026 sind benannt

Die Austragungsorte für die Fussball-WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada stehen fest.

Die WM 2026 wird das erste Turnier mit 48 Teilnehmern sein. Die Fifa berücksichtigte bei der live übertragenen Vergabe auch das erst vor 2 Jahren eröffnete Football-Stadium südlich von Los Angeles, obwohl das Spielfeld des etwa 5 Milliarden Dollar teuren Neubaus eigentlich zu schmal ist und extra umgebaut werden muss.

Insgesamt finden an 16 Schauplätzen WM-Spiele statt: In Guadalajara, Mexiko City und Monterrey (alle Mexiko), Vancouver und Toronto (beide Kanada) und neben Los Angeles in 10 weiteren US-Städten (San Francisco, Seattle, Atlanta, Philadelphia, Boston, Miami, New York, Kansas City, Dallas und Houston). Welche Städte für Final und Eröffnungsspiel zum Handkuss kommen, steht noch nicht fest.

«Wir werden uns Zeit nehmen mit der Entscheidung. Wir werden dafür die besten Städte auswählen», sagte Fifa-Präsident Gianni Infantino. 60 der 80 Spiele sollen in den USA stattfinden, darunter alle Partien ab den Viertelfinals. Je 10 Spiele sind in Kanada und Mexiko geplant. Alle Stadien verfügen über eine Kapazität von mindestens 60'000 Zuschauern.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Suter  (Urser)
    Bei 48 Teams schafft es auch Italien wieder bei einer WM dabei zu sein
  • Kommentar von Dieter Brunner  (Lagaffe)
    Spiele in Mexiko im Vergleich zu solchen in den USA werden eine Ambiance bringen wie Tag und Nacht. Zudem wird man in den USA die Zuschauer ins Stadion locken müssen mit dem Versprechen es gebe „all you can eat“ und nach Soccer finde noch eine Selfie Session mit Dolly Buster statt. Warum finden wohl trotzdem die allermeisten Spiele bei den Amis statt? Na…..
    1. Antwort von Noel Menzi  (N.Menzi)
      Bravo für Deinen Kommentar voller Klischees.
      Fussball ist in den USA enorm am wachsen, immer mehr Menschen interessieren sich dafür, mit mehr Zuschauern als in der Schweizer Liga. Mit besseren und grösseren Stadien. Viele Amerikaner und Expats werden sich freuen. In jeder Grossstadt gibt es Fussballbars, welche bei Premier League/WM/EM vollgefüllt sind. Dazu kommen natürlich die vielen angereisten Fans aus Europa und Südamerika. Sicher besser als eine WM in Katar.
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Make the Welt ä bütter place :-)