Zum Inhalt springen

An WM 1998 in Frankreich Platini gibt «Trickserei» zu

An der Endrunde 1998 in Frankreich wurde dafür gesorgt, dass der Gastgeber erst im Final auf Brasilien treffen kann.

Michel Platini.
Legende: Legt Geständnis ab Michel Platini. Imago

«Als wir den Kalender erstellt haben, haben wir ein bisschen getrickst», sagte Frankreichs Legende Michel Platini gegenüber der Radiostation France Bleu. Platini amtete an der WM 1998 in Frankreich als Chef des Organisationskomitees.

Auslosung unter Leitung von Blatter

Man habe dafür gesorgt, dass die Franzosen und die Brasilianer, sollten beide Teams ihre Gruppen gewinnen, in der K.o.-Phase in unterschiedlichen Tableau-Hälften sind. Die Gruppenauslosung 1997 in Marseille wurde vom damaligen Fifa-Generalsekretär Sepp Blatter überwacht. Von Seiten des Wallisers gab es noch keinen Kommentar in dieser Sache.

Frankreich sicherte sich schliesslich in der Gruppe C ebenso den Gruppensieg wie Brasilien in der Gruppe A. Die beiden Mannschaften stiessen dann bis in den Final vor. Dort setzte sich der WM-Gastgeber mit 3:0 durch.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    ja aber ich kann mich noch daran erinnern das vor der Auslosung Brasilien für gruppe A und Frankreich zur gruppe C bestimmt wurden....so hat man das eigentlich bei den letzten 4-5 Weltmeisterschaften schon im vorhinein geklärt das der Gastgeber auf den Weltmeister...sich erst im Finale treffen...ggf sie werden gruppen 1 in ihren gruppen.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Wie heißt das oberste Motto der FIFA ? Fairplay, was Übersetzt heißt Verarsch die Welt dann bist du einer von uns!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Hauptschuldige bleiben die Fans. Der Fußball aber auch andere Sportarten haben sich eine Parallelwelt schaffen dürfen Dank den Fans! Was der Fan im Alltag kritisiert, das bejubelt er im Sport, ja er geht sogar soweit und Unterstützt dieses ganze mit seinem Geld! Ich werde wenn ich es verhindern kann diese Sportarten nie Finanziell unterstützen, da sind nicht nur die Funktionäre, die Spieler sind da meist nicht besser, Doch Kriminellen wie Hoeness bekommen Sonderapplaus. alles Heuchler!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen