Australien ist erstmals Asienmeister

Die australische Nationalmannschaft ist 10 Jahre nach ihrem Wechsel des Kontinentalverbandes erstmals Asienmeister geworden. Die Gastgeber bezwangen Südkorea in Sydney in einem dramatischen Final mit 2:1 nach Verlängerung.

Video «Australien ist Asienmeister («sportaktuell»)» abspielen

Australien ist Asienmeister («sportaktuell»)

0:20 min, vom 31.1.2015

Leverkusens Heung-Min Son hatte den Grossteil der 76'385 Zuschauer im Australia Stadium in der 91. Minute schockiert. Als sich die Fans schon auf eine Riesenparty vorbereiteten, überwand Son «Socceroos»-Keeper Mat Ryan aus kurzer Distanz.

In der Verlängerung hätte der südkoreanische Bundesliga-Profi dann beinahe noch das 2:1 erzielt (103.), doch stattdessen traf James Troisi (105.) für Australien zum Sieg. Massimo Luongo (43.) hatte die «Aussies» in Führung gebracht - es war das erste Gegentor Südkoreas im gesamten Turnier gewesen.

Erster Sieg in neuer Konföderation

Damit triumphierte Australien erstmals in der Asienmeisterschaft. Die «Socceroos» hatten sich in der ozeanischen Konföderation (OFC) unterfordert gefühlt und waren deshalb 2005 in den asiatischen Dachverband AFC gewechselt. Bereits 2011 standen sie im Final der Asienmeisterschaft, damals verloren sie gegen Japan 0:1 nach Verlängerung.