Bayern zieht standesgemäss in den Pokal-Final ein

Bayern München ist in seinem Bestreben nach der historischen Triple-Verteidigung auf Kurs geblieben. Gegen den unterklassigen 1. FC Kaiserslautern erreichte der Rekordsieger im DFB-Pokal mit einem 5:1 das Endspiel.

Video «Fussball: DFB-Pokal, Halbfinal Bayern - Kaiserslautern» abspielen

Bayern zieht in den DFB-Pokal-Final ein

0:39 min, vom 16.4.2014

In der Bundesliga haben sich die Bayern zuletzt eine Auszeit gegönnt, da die Entscheidung bereits zu ihren Gunsten gefallen ist. Einem 3:3 gegen Hoffenheim folgte bei Augsburg (0:1) die erste Niederlage nach einer Serie von 53 Partien der Unbezwungenheit sowie sogar ein 0:3 gegen Dortmund.

Doch als es nun im Halbfinal des DFB-Pokal wieder zählte, war das Team von Pep Guardiola zur Stelle. In der ausverkauften Allianz-Arena schlug der Titelverteidiger Kaiserslautern mit 5:1. Dabei hatte der Zweitligist schon Hertha und Leverkusen ausgeschaltet, die Bayern konnte er aber nicht mehr fordern.

Zweimal per Standardsituation

Bayern, mit 16 Titeln der Rekordsieger in diesem Wettbewerb, war in der 23. Minute durch Schweinsteiger in Führung gegangen. Er konnte den von Robben getretenen Eckball unbedrängt einköpfen. Der Holländer stand auch am Ursprung des 2. Treffers, als er Kroos optimal lancierte.

Kurz nach der Pause (51.) verwertete Müller einen Foulpenalty. Die Siegsicherung zum 4:1 glückte Mandzukic, nachdem er erst eine Minute zuvor eingewechselt worden war.

Final eine Woche vor dem CL-Endspiel

Das Endspiel des 71. DFB-Pokals wird am 17. Mai im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Eine Woche vor dem CL-Final trifft Bayern dann auf Dortmund.