Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Doppelpack von Roger Milla gegen Rumänien
Aus Sport-Clip vom 13.06.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 14. Juni 1990 Mit 38 Jahren tanzt sich Milla in die Herzen der Fans

An der WM 1990 überraschte Kamerun die Fussballwelt. Mittendrin: Doppeltorschütze Roger Milla.

Eigentlich war seine Profi-Karriere bereits beendet. Doch für die WM 1990 in Italien gab sich der damals bereits 38-jährige Roger Milla noch einmal die Ehre. Als Ergänzungsspieler wollte er mit Aussenseiter Kamerun in einer schwierigen Gruppe seine Haut so teuer wie möglich verkaufen.

Doch es kam viel besser: Mit Siegen gegen Argentinien (1:0) und Rumänien (2:1) waren «die unbezähmbaren Löwen» plötzlich Gruppensieger und qualifizierten sich später als erstes afrikanisches Team für die WM-Viertelfinals.

In den USA zum Rekord

In Erinnerung bleibt vor allem das Spiel gegen Rumänien. Milla kam nach einer knappen Stunde zu seinen ersten Einsatzminuten – und schoss Kamerun mit 2 Toren zum Sieg. Nach seinem 1:0 rannte der Oldie schnurstracks zur Eckfahne und gab seinen heute so berühmten Tanz zum Besten.

Video
Roger Milla: Am Ball und an der Eckfahne ein Meister
Aus Sport-Clip vom 13.06.2020.
abspielen

4 Jahre später machte Milla seinen Karriere-Spätherbst perfekt: In den USA machte er sich dank einem Treffer gegen Russland zum ältesten WM-Torschützen der Geschichte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Rohrer  (Rohrer)
    "seine Haut teuer verkaufen" tönt jetzt nicht so passend...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Pellaton  (ThePelikan)
    Immer wieder schön. Aber, auch auf die Gefahr hin, die Nostalgie zu sabotieren: Dem ersten Tor ging eine Ballstaffette voraus, die nach dem Prinzip Zufall und Notfall-Wegdreschen eine Tor-Situation generiert, die Milla nur mit einem klaren Foul für sich entscheiden kann. Und auch beim 2. Tor hilft Kollege Zufall kräftig mit, kommt doch Milla nur an den Ball, weil sein Sturmkollege mit falschem Timing unter dem Ball durchspringt.
    Aber was soll's: Auch habe mich damals vor dem Fernseher gefreut!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen