Bochum trotzte den Bayern – letztlich vergebens

In den Viertelfinals des DFB-Pokals haben sich mit Bayern München und Hertha Berlin die Favoriten gegen unterklassige Teams durchgesetzt. Die Guardiola-Elf traf beim 3:0 in Bochum auf einen lange hartnäckigen, später aber dezimierten Widersacher.

Video «Fussball: DFB-Pokal, Viertelfinals» abspielen

Bayern und Hertha setzen sich durch

2:46 min, aus sportaktuell vom 10.2.2016

In einem zumindest bis zur Pause animierten Spiel zeigte sich der Underdog lange unbeeindruckt vom renommierten Gegner. Bochums Torjäger Simon Terodde hatte für den formstarken Zweitliga-Fünften zweimal die Führung auf dem Fuss.

Die Bayern wurden lange zu Knochenarbeit gezwungen, ehe das Spiel doch den erwarteten Lauf nahm. Robert Lewandowski traf in der 39. Minute aus spitzem Winkel zur Führung.

Goalie Manuel Riemann schreit seine Freude heraus.

Bildlegende: Penaltykiller Manuel Riemann freut sich sichtlich. Reuters

Platzverweis als Genickbruch

Der Ausschluss für Jan Simunek nach einer Notbremse an Arjen Robben (43.) erschwerte die Aufgabe für den Herausforderer. Zumindest VfL-Torhüter Manuel Riemann blieb noch ein Erfolg vergönnt, als er den fälligen Foulelfmeter von Thomas Müller entschärfte.

Thiago räumte nach gut einer Stunde mit dem 2:0 die letzten Zweifel am Ausgang aus. Bochum hatte sich zu diesem Zeitpunkt zwar noch immer nicht aufgegeben, konnte aber kaum noch etwas bewirken. Stattdessen setzte Lewandowski mit dem 2. Treffer des Abends den Schlusspunkt.

Berlin ohne Schweizer Hilfe weiter

Hertha Berlin gab sich beim 3:2 auswärts gegen den Zweitligisten Heidenheim keine Blösse. Die Hauptstädter liessen sich auch von einem frühen Rückstand nicht beunruhigen. Noch vor der Pause schaffte der Favorit dank einer Doublette von Vedad Ibisevic (14./21.) die Wende. Nach dem Ausbau der Führung folgte bei immer stärker einsetzendem Schneefall nur noch der Anschluss für die Platzherren mittels Penalty-Tor.

Bei Berlin, dessen Profimannschaft erstmals seit 35 Jahren unter den letzten 4 vertreten ist, drückte Valentin Stocker 90 Minuten lang die Bank. Fabian Lustenberger fehlte angeschlagen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 10.02.2016 22:20 Uhr

Halbfinal-Paarungen (19./20. April)

Hertha Berlin
-
Borussia Dortmund
Bayern München
-Werder Bremen