Erneutes Losglück für die Schweiz?

Am Sonntag findet in Nizza die Gruppen-Auslosung der nächsten EURO-Qualifikation statt (ab 12:00 Uhr im Livestream). Vor Ort wird auch der neue Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic sein.

Der Pokal zur Europameisterschaft in Frankreich.

Bildlegende: Darum geht es im Sommer 2016 Der Pokal zur Europameisterschaft in Frankreich. Keystone

Die Schweiz konnte sich in der näheren Vergangenheit nicht über mangelndes Losglück beklagen. In den beiden letzten WM-Qualifikationen gingen Schweizer den grossen Brocken aus dem Weg und schafften jeweils die Endrunden-Teilnahme. Einzig in der letzten EURO-Vorausscheidung wurde das Team von Ottmar Hitzfeld einer Gruppe mit England zugelost und blieb prompt hängen.

Schweiz in Topf 2

Bei der Ziehung in Nizza wird die Schweiz in Topf 2 gesetzt sein. «Es ist nicht unbedingt mein Wunsch, aus Topf 1 Spanien oder Deutschland zugelost zu bekommen», sagte Hitzfelds Nachfolger Vladimir Petkovic vor seinem ersten Auftritt als Nationaltrainer knapp vier Monate vor seinem eigentlichen Amtsantritt.

Aufgepasst auf die Stolpersteine

Weil auch alle Gruppenzweiten direkt für die Endrunde qualifiziert sind (siehe Box), kommt der Bedeutung des Gruppenkopfs jedoch nicht die gleich grosse Bedeutung wie in der Vergangenheit zu. Dafür lauern in den Töpfen 3 und 4 Stolpersteine.

Topf-Einteilung EURO 2016 in Frankreich

Topf 1Topf 2Topf 3Topf 4Topf 5Topf 6
SpanienUkraineSerbienMontenegroIslandLuxemburg
DeutschlandKroatienTürkeiArmenienNordirlandKasachstan
NiederlandeSchwedenSlowenienSchottlandAlbanienLiechtenstein
ItalienDänemarkIsraelFinnlandLitauenFäröer
EnglandSchweizNorwegenLettlandMoldawienMalta
PortugalBelgienSlowakeiWalesMazedonienAndorra
GriechenlandTschechienRumänienBulgarienAserbaidschanSan Marino
RusslandUngarnÖsterreichEstlandGeorgienGibraltar
Bosnien-H.IrlandPolenWeissrusslandZypern

Livestream-Hinweis

Verfolgen Sie die Auslosung zur EURO-Qualifikation am Sonntag ab 12:00 Uhr im Livestream.

Modus Auslosung

53 Länder werden in 8 Sechser- und 1 Fünfergruppe eingeteilt. Weil an der EM 2016 erstmals 24 Mannschaften teilnehmen, qualifizieren sich die 9 Gruppensieger- und Zweiten sowie der beste Gruppendritte direkt für die Endrunde. EURO-Gastgeber Frankreich wird der Gruppe mit 5 Teams zugeordnet und bestreitet gegen diese 5 Teams insgesamt 10 Testspiele.