FC Aarau: Nun muss das neue Stadion her

Der FC Aarau hat nach 3 Jahren in der Challenge League die Rückkehr in die höchste Schweizer Spielklasse geschafft. Nach dem Aufstieg soll im Sommer nun auch die Hürde «neues Stadion» genommen werden.

Stadion Brügglifeld.

Bildlegende: Ausgedient Das Brügglifeld ist nicht mehr für die Super League tauglich. EQ Images

Mit der Rückkehr in die Super League hat der FC Aarau ein langfristiges Ziel früher als geplant erreicht. Der Aufstieg soll dem geplanten Stadion-Neubau nun weiteren Schub verleihen.

Langer und steiniger Weg

3 Jahre verbrachte der FCA in der Challenge League. Doch weitaus länger und steiniger als der Aufstieg präsentiert sich die Realisierung eines neuen Stadion-Projekts. Diese Arena benötigen die Aarauer dringendst, um den Grundstein für eine langfristige Zukunft in der höchsten Schweizer Spielklasse zu legen.

Bereits 2005 scheiterte ein erstes Projekt für ein neues Stadion aufgrund seiner Grösse an der Aarauer Bevölkerung. 2009 hagelte es erneut Einsprachen, worauf das 2. Projekt sistiert und komplett überarbeitet wurde. Der 3. Anlauf hingegen befindet sich auf einem guten Weg.

Neues Stadion 2015?

Wenn alles nach Plan läuft, kann im Sommer 2013 mit dem Bau des Projekts «Torfeld Süd» begonnen werden. Die Kosten für das Stadion mit einem Fassungsvermögen von 10'000 Zuschauern sollen sich auf 40 Millionen Franken belaufen.

Brügglifeld nicht 

tauglich für Super League

Für den FC Aarau ist ein neues Stadion überlebenswichtig. Das mitten im Quartier gelegene Brügglifeld ist längst nicht mehr für die Super League geeignet. Zudem erhofft man sich beim FCA mit einem neuen Stadion auch neue Geldgeber.

Und: Je eher das neue Stadion steht, umso weniger müssen die finanziell ohnehin nicht auf Rosen gebetteten Aarauer ins Brügglifeld investieren.