Zum Inhalt springen

Fussball allgemein Fussball-News: 3 weitere Punkte Abzug gegen Biel

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat im Fall Biel erneut durchgegriffen. Wegen finanzieller Engpässe verlieren die Seeländer weitere 3 Punkte. Hier geht es zu den weiteren Fussball-News.

Das Gelände rund um die Tissot-Arena gleicht einer Baustelle.
Legende: Ein Klub im Abseits Die Tissot-Arena ist die Heimat des FC Biel. Keystone

Die erforderlichen Bestätigungen über Löhne und Sozialversicherungsbeiträge hat der FC Biel bei der Liga nach wie vor nicht eingereicht. Deshalb büsst der Challenge-League-Klub mit den Punktabzügen 6 bis 8 in der laufenden Meisterschaft. Der Entscheid kann innert 5 Tagen beim Rekursgericht der SFL angefochten werden.

Felfel im Duell um den Ball
Legende: Nachwuchs-Internationaler Vaduz' Neuzugang Yones Felfel (l.) im Trikot von Dänemark. Imago

Der FC Vaduz engagiert per sofort Yones Felfel. Der Stürmer weilte bislang im Probetraining und unterschrieb bis 2018. Felfel kommt ablösefrei vom dänischen Zweitligisten Vestsjaelland, der im Winter 2015 konkurs gegangen war. Aufgrund einer kürzlich erfolgten Knieoperation befindet sich Felfel im Aufbautraining.

Der kriselnde französische Erstligist Olympique Marseille hat sich von seinem erfolglosen Trainer José Miguel González, genannt Michel, getrennt. Bis zum Saisonende wird der bisherige Assistenztrainer Franck Passi das Training leiten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Heinrich, Wil
    Diese Abzüge führen zu einer doppelten Benachteiligung der Arbeitnehmer (Spieler). Sie bekommen nicht nur ihre Löhne verspätet, sondern wegen dieser Abzüge wird der FC Biel wohl absteigen. Dadurch verlieren die Spieler ihre Arbeitsplätze in der SFL. Der eine oder andere wird bei einem anderen Club der SFL unterkommen. Die restlichen aber werden noch weniger verdienen, das heisst wohl kaum genug, um allein damit leben zu können. Schon in der Challenge League ist ja das Lohnniveau sehr bescheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen