Fussball-News: Italiens Verbandspräsident gesperrt

Der italienische Fussball-Verbandspräsident Carlo Tavecchio darf nach den Rassismus-Vorwürfen gegen ihn sechs Monate lang nicht für UEFA-Ämter kandidieren. Und: Spanien muss auf Sergio Ramos verzichten.

Der italienische Verbandspräsident Carlo Tavecchio.

Bildlegende: Bestraft Der italienische Verbandspräsident Carlo Tavecchio. Keystone

Die UEFA hat den Präsidenten des italienischen Fussball-Verbands FIGC, Carlo Tavecchio, wegen rassistischer Aussagen für sechs Monate gesperrt. Der 71-Jährige wird unter anderem nicht am kommenden UEFA-Kongress am 24. März 2015 teilnehmen dürfen. Tavecchio hatte vor seiner Wahl mit einer Aussage über ausländische Profis in der Serie A für einen Eklat gesorgt.

Der zweifache Europameister Spanien muss in den EM-Qualifikationsspielen in der Slowakei (Donnerstag) und in Luxemburg (Sonntag) ohne Real Madrids Verteidiger Sergio Ramos auskommen. Der 122-fache Internationale verletzte sich am Sonntag in der Meisterschaftspartie gegen Bilbao.