Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball allgemein Fussball-News: Wil trennt sich von Erdal Keser

Sportchef Erdal Keser muss beim neuorganisierten FC Wil seinen Platz räumen. Grund seien «unterschiedliche Auffassungen», so der Challenge-Ligist. Und: News zu Lugano und Luzern.

Sportchef Erdal Keser.
Legende: Muss in Wil gehen Sportchef Erdal Keser. EQ Images

Die Entlassung des früheren Bundesliga-Profis Erdal Keser erfolgt überraschend und beruht auf einem Entschluss des Verwaltungsrates, dem seit kurzem auch fünf Türken beisitzen. In einem Medien-Communiqué erklärte der FC Wil, dass in Zukunft die Funktion des Sportchefs in dieser Art und Weise nicht mehr existieren werde. Neu werden die sportlichen Geschicke innerhalb der Sportkommission, bestehend aus den Verwaltungsratsmitgliedern sowie fundierten Kennern der Schweizer Fussballszene, geleitet.

Super-League-Aufsteiger Lugano hat vom slowenischen Erstligisten Luka Koper den 20-jährigen Mittelfeldspieler Domen Crnigoj verpflichtet. Der slowenische U21-Internationale unterschrieb bei den Tessinern einen Vertrag für eine Saison.

Fidan Aliti spielt per sofort nicht mehr für den FC Luzern. Die Innerschweizer haben den laufenden Vertrag mit dem 21-Jährigen aufgelöst. Der Verteidiger, der für den FCL seit 2013 18 Einsätze bestritt, wechselt zu Sheriff Tiraspol.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Nach dem resultatmässig überzeugenden 4-1 über den damaligen Leader FC Chiasso, kommt dieser Schritt zeitlich etwas überraschend. Bin gespannt wie sich der FC Wil weiterentwickeln wird. Nicht nur deshalb ist die Challenge-League interessant wie selten. Der FC Biel und Chiasso mit vorne, Aarau und Xamax hinten, sind so gesehen überraschende Positionen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Nobel, Zürich
    Der einzige der Türken bei Wil, welcher der deutschen Sprache mächtig war, ist also weg. Erste Anzeichen des Niederganges.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen