«Gazza»: Vom Nationalhelden zum Sorgenkind

England ist geschockt, England macht sich Sorgen. Wieder einmal. Auch nach einer Therapie in einer Suchtklinik kann Paul Gascoigne nicht vom Alkohol lassen. «Gazza» trinke sich weiter zu Tode, berichten Freunde des ehemaligen Superstars.

Die Trink-Eskapaden des ehemaligen Nationalspielers Paul Gascoigne bereiten seinen Landsleuten grosse Sorgen.

Bildlegende: Fertig lustig Die Trink-Eskapaden des ehemaligen Nationalspielers Paul Gascoigne bereiten seinen Landsleuten grosse Sorgen. EQ Images

Gascoigne, einstiger Held der Insel, musste sich nach seiner jüngsten Sauftour von Notärzten ins Spital einliefern lassen. «Er hat einen schlimmen Rückfall gehabt. Ich hoffe, er schafft es noch einmal», sagt der englische Ex-Cricket-Star Ronnie Irani. Er hatte «Gazza» Anfang 2013 in eine Entzugsklinik einweisen lassen - ohne Erfolg.

Der frühere Fussballstar hat einen erneuten Rückfall erlitten.

Bildlegende: Gazza am Boden Der frühere Fussballstar hat einen erneuten Rückfall erlitten. The Sun

«Dumm wie eine Bürste»

Auf dem Rasen stand Gascoigne für Spektakel. Mit 17 wurde er Profi, lief von 1988 bis 1998 57-mal für die «Three Lions» auf. Kein Engländer spielte Pässe wie er.

Abseits des Platzes hat der Emporkömmling aus einer sozial benachteiligten Familie den rasanten Aufstieg nie verkraftet. Der heute 46-Jährige blieb immer ein Kind. Er sei «dumm wie eine Bürste», sagte sein ehemaliger Nationaltrainer Bobby Robson.

The Sun als Lebensretter?

Das Boulevard-Blatt The Sun rief nun alle Barkeeper des Landes auf, Gascoigne keinen Alkohol mehr auszuschenken - um «Gazza» das Leben zu retten.

Video «Gattuso über seine Zeit mit Gascoigne in Glasgow» abspielen

Gattuso über seine Zeit mit Gascoigne in Glasgow

2:54 min, vom 20.11.2012