Kamerunischer Topskorer tödlich verletzt

Der 24-jährige Stürmer Albert Ebossé vom algerischen Erstligisten JS Kabylie ist bei Fan-Ausschreitungen ums Leben gekommen. Dies vermeldete die nationale Nachrichtenagentur APS.

Albert Ebossé

Bildlegende: Albert Ebossé wurde bei Fan-Ausschreitungen tödlich verletzt. Reuters

Nach der 1:2-Heimniederlage seines Klubs JS Kabylie am Samstag gegen USM
Alger in der 2. Runde wurde der Kameruner Albert Ebossé von einem Wurfgeschoss getroffen. Wenig später erlag der 24-jährige Stürmer, der 2013 Torschützenkönig der algerischen Liga geworden war, im Spital seinen schweren Verletzungen.

Untersuchungen laufen

Das algerische Innenministerium ordnete unterdessen eine sofortige Untersuchung des Vorfalls an. Lokalen Medienberichten zufolge soll das Wurfgeschoss aus dem Fansektor von Kabylie gekommen sein.

Verband fordert Massnahmen

Der Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes (CAF), Issa Hayatou, verlangte scharfe Sanktionen und umgehende Massnahmen gegen Gewalt in Afrikas Fussballstadien. «Der afrikanische Fussball darf nicht der Nährboden für irgendeine Art von Hooliganismus werden», wurde Hayatou in einer Verbandsmitteilung zitiert.