Latte, Hands, Pfosten – das unglaubliche Nicht-Tor im MLS-Final

Im Playoff-Final der Major League Soccer krönten sich die Portland Timbers dank einem 2:1 gegen Columbus Crew erstmals zum Meister. Sehenswert war eine Aktion, die unglaublicherweise zu keinem Tor führte.

Video «Fussball: MLS, Final Portland - Columbus, kurioses Nicht-Tor» abspielen

Parkhurst rettet spektakulär (Quelle: mlssoccer.com)

0:22 min, vom 7.12.2015

Eine spektakuläre Rettungstat von Captain Michael Parkhurst nach einer Stunde hielt Columbus im Spiel um den Titel. Dieser klärte gleich zweimal auf der Linie. Die Latte, Parkhursts Kopf und Hand sowie der Pfosten verhinderten den 3. Treffer Portlands. Penalty gab es auch nicht.

Timbers schreiben Geschichte

Portland führte zu diesem Zeitpunkt aber bereits mit 2:1. Die Aktion hatte keine Folgen. Es war nicht die einzige Szene, die zu reden gab. Vor dem 2:0 durch Rodney Wallace (7.) war der Ball im Seitenaus.

Der 2009 gegründete Klub aus dem Bundesstaat Oregon feierte nicht nur den 1. Meistertitel in der Klubgeschichte. Diego Valeri erzielte vor 21'747 Zuschauern in Columbus mit seinem 1:0 nach nur 27 Sekunden auch das schnellste Tor in der 20-jährigen Final-Geschichte.

Clarks Pech ist Valeris Glück

Valeri profitierte allerdings vom groben Bock von Columbus-Goalie Clark Steve Clark, der nach einem Rückpass nicht rechtzeitig befreien konnte (Video unten).

Video «Fussball: MLS, Playoff-Final, Portland - Columbus, Tor Valeri» abspielen

Valeri trifft nach Clarks Bock (Quelle: mlssoccer.com)

0:38 min, vom 7.12.2015