Nati für Nasri kein Thema mehr

Samir Nasri wird der französischen Nationalmannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 27-Jährige, der für die WM nicht berücksichtigt worden war, will sich künftig auf seine Klubkarriere bei Manchester City konzentrieren.

Samir Nasri schreitet in einem Länderspiel lächelnd zur Auswechselbank.

Bildlegende: Abgang Samir Nasri ist die Lust am französischen Nationalteam vergangen. Keystone

Der Guardian hat publik gemacht, dass Samir Nasri künftig nicht mehr für die «Equipe tricolore» auflaufen werde. «Bei der EURO 2016 bin ich zwar erst 29, aber die Nationalmannschaft macht mich nicht glücklich», liess sich der offensive Mittelfeldspieler zitieren. «Jedes Mal, wenn ich dabei bin, gibt es Probleme», sagte er weiter.

Unter Coach Didier Deschamps sieht Nasri keine Perspektiven mehr. Der frühere Weltmeister-Captain Deschamps hatte für die WM in Brasilien auf die
Dienste Nasris verzichtet, worauf sich dessen Freundin via Twitter
abschätzig über den Nationaltrainer geäussert hatte.

Schon frühere Eklats

Um Nasri, der in Marseille geboren wurde, aber algerische Wurzeln hat, war es bereits in früheren Jahren zu Diskussionen gekommen. An der EURO 2012 beleidigte er nach einem Spiel einen französischen Journalisten. Der Spieler des englischen Meisters Manchester City bestritt für Frankreich 41 Länderspiele.