Neuer Trend aus Russland: Strohfussball

Als Einstimmung auf die WM-Endrunde 2018 findet in Russland aktuell die erste WM im Strohfussball statt. Ob das Format Zukunft hat, steht noch in den Sternen.

Video «Impressionen von der Strohfussball-WM» abspielen

Impressionen von der Strohfussball-WM

0:20 min, aus sportflash vom 24.7.2017

Gespielt wird nach Beachsoccer-Regeln. Das Ganze findet zudem in einem Stroh-Stadion statt, welches der Arena von Zenit St. Petersburg nachempfunden sein soll.

«Es ist schön, die Leute zu auf die WM einzustimmen und im Vorfeld eine sportliche Atmosphäre zu kreieren. So haben wir uns entschieden, die Strohfussball-WM zu organisieren», erklärte Stadionarchitekt Roman Ponomarew. Der Bauer hält auf seinem Hof Vogelsträusse und produziert 25 Sorten von Wassermelonen.

Kritik an den WM-Auswüchsen

Gemäss sport.ru hat das Gebilde aber auch einen politischen Hintergrund. So würden damit die Auswüchse beim Bau der WM-Arena in St. Petersburg kritisiert. «Zuerst hiess es, das Stadion koste 85 Millionen Euro. Dann 686 Millionen. Und nun stellt sich heraus, dass es gar noch nicht fertig ist. Über dieses Debakel wollten wir uns lustig machen», wird Ponomarew zitiert.

Beim Eingang steht auf einem Schild: «Kein einziger Rubel wurde gestohlen beim Bau dieses Stadions.»