Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball allgemein Trainer in Portugal provoziert rote Karte

In der Schlussphase der Partie zwischen Arouca und Leader Sporting Lissabon ging es drunter und drüber. Mittendrin: Lito Vidigal, Coach des Heim-Teams.

Legende: Video Arouca-Coach Vidigal mimt den sterbenden Schwan (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.11.2015.

Es lief bereits die 88. Minute im Estadio Municipal do Arouca, als ein Spieler des Heim-Teams nach einem Zweikampf auf Höhe der Coaching-Zone zu Fall kam.

Sporting-Verteidiger Naldo, der nicht an der Szene beteiligt war, schnappte sich den Ball vor den Augen von Arouca-Trainer Lito Vidigal. Dieser pirschte sich von hinten heran und spitzelte das Leder weg – wohl um Zeit zu schinden. Naldo wollte sich diese Aktion nicht bieten lassen und schubste Vidigal weg. Nach dessen theatralischem Fall zückte der Schiedsrichter prompt die rote Karte und schickte Naldo unter die Dusche.

Der Fussball-Gott straft schnell

Genutzt hat Vidigal die Szene freilich wenig. Islam Slimani (90.) erzielte in Unterzahl noch den Siegtreffer für die Hauptstädter. Sporting behauptete dank dem Last-Minute-Sieg die Tabellenspitze. Arouca und Vidigal hingegen warten seit 8 Spielen auf einen Sieg. Trainer bei Sporting ist übrigens Jorge Jesus – auch kein Heiliger. Er wechselte im Sommer von Erzrivale Benfica zu Sporting.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Betrachten wir es doch von der praktischen Seite: Es gibt immer etwas zu lachen, zudem stellt sich vor jedem Spiel jedes Mal aufs Neue diese interessante Frage: Wer wird wohl diesmal am besten schauspielern? Ob wohl bald auch dafür ein Preis vergeben wird?...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A.Brunner, Arlesheim
    Vergisst nicht, dass war sicher einmal ein Spieler und diese Reflexe sind daher tief im Unterbewusstsein eingegraben. Vermutlich fällt er auch in Mitten einer Stadt um, wenn ihn jemand anrempelt :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Faivre, Winterthur
    Im Fussball herrscht null Respekt untereinander und vor allem auch gegenüber den Schiedsrichtern. Bei jedem Pfiff wird gemotzt, die Hände verworfen, simuliert und reklamiert. Fussballer verdienen das 10fache eines Rugby Spielers und haben 10mal weniger Anstand. Schöne, verkehrte Welt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen