Trotz Negativschlagzeilen: Chile ist bereit für den ersten Titel

Noch nie konnte Chiles Fussballnationalmannschaft die Copa America gewinnen. Beim Turnier im eigenen Land soll es nun endlich klappen. Gegen Peru kämpft «La Roja» um den erstmaligen Finaleinzug seit 1987.

Video «Fussball: Copa America, Chile-Uruguay, Intermezzo Jara-Cavani» abspielen

Chiles Jara provoziert und liegt schnell am Boden

0:17 min, vom 29.6.2015

Zu reden gab nach Chiles Viertelfinalsieg gegen Uruguay weniger die spielerische Leistung der Gastgeber, als die Art und Weise wie der Sieg zustande kam. Die Chilenen profitierten dabei von einem Platzverweis gegen Uruguays Superstar Edinson Cavani.

Video «Fussball: Arturo Vidal verunfallt an der Copa America» abspielen

Nicht mehr fahrtauglich: Zunächst Vidal, später sein Ferrari

1:02 min, vom 17.6.2015

Ein kaputter Ferrari und ein Grapscher

Die gelb-rote Karte gegen den PSG-Stürmer wurde jedoch förmlich provoziert. Chiles Verteidiger Gonzalo Jara hatte sich zuvor am Hinterteil Cavanis zu schaffen gemacht und sich danach theatralisch fallen gelassen.

Als Konsequenz wurde auch der Mainz-Profi nachträglich mit einer Sperre von 3 Spielen gesperrt. Nachdem Juve-Star Arturo Vidal alkoholisiert seinen Ferrari zu Schrott gefahren hatte, ist dies nun bereits die zweite Negativschlagzeile der Gastgeber.

Die nicht gerade erfolgsverwöhnten chilenischen Fans dürfte dies indes nicht allzu fest stören. In der 120-jährigen Geschichte des Verbandes waren 4 zweite Plätze an der Copa America sowie der dritte Rang an der WM 1962 die grössten Erfolge. Nun soll es im eigenen Land mit dem ersten Titel klappen.

Gespickt mit internationalen Stars

Überraschend kommt der Aufstieg der «Roja» nicht. Schon die Schweiz kassierte an der WM 2010 in der Vorrunde eine bittere Niederlage gegen die Chilenen. Vor Jahresfrist scheiterte man im Achtelfinal erst im Elfmeterschiessen an Gastgeber Brasilien.

Chiles Nationaltrainer Jorge Sampaoli darf sich seit Längerem auf eine Achse mit international erfahrenen Spielern verlassen: Barca-Keeper Claudio Bravo ist ein sicherer Rückhalt. Inters Gary Medel ordnet die Innenverteidigung. Mittelfeldpuncher Arturo Vidal sorgt für die nötige Aggressivität und im Sturmzentrum wirbelt Arsenals Alexis Sanchez.

Mit diesem Kader stehen die Chancen also gut, dass Chile auch im Halbfinal gegen Peru überzeugen kann. Zu hoffen ist, dass dies auch ohne negative Schlagzeilen gelingt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 25.06.2015, 06:05 Uhr