U21 verpasst EM 2015

Die Schweizer U21-Auswahl ist im Kampf um die Qualifikation für die EM-Endrunde 2015 in Tschechien vorzeitig gescheitert. Das Team von Pierluigi Tami verlor die entscheidende Partie in der Ukraine 0:2.

Pierluigi Tami

Bildlegende: Aus dem EM-Rennen Coach Pierluigi Tami und die U21. Keystone

Die Schweiz verlor auch die 2. Partie gegen die Ukraine und wird die Qualifikation auf Platz 3 beenden. Das letzte Gruppenspiel vom kommenden Montag gegen Lettland in Lugano wird daran nichts mehr ändern.

Die Ukraine sicherte sich dank dem 2:0 gegen die Schweiz hinter Gruppensieger Kroatien vorzeitig Platz 2 und könnte sich mit einem Sieg gegen Liechtenstein als einer der 4 besten Gruppenzweiten die Teilnahme an der Barrage sichern.

Nati früh im Rückstand

In Tscherkassi geriet die SFV-Auswahl bereits in der 7. Minute durch ein Tor von Verteidiger Dmytro Ryschuk ins Hintertreffen. Für die Entscheidung sorgte Redwan Memeschew in der 77. Minute. Vier Minuten zuvor hatte Sion-Spieler Matteo Fedele gelb-rot gesehen.

Die Schweiz verpasst zum zweiten Mal in Folge die EM-Endrunde. Nachdem die SFV-Auswahl 2011 in Dänemark noch den EM-Final erreicht hatte, scheiterte die älteste Junioren-Auswahl des SFV vor zwei Jahren in der Barrage an Deutschland.