«Il Fenomeno» wird 40

Er war einer der grössten Fussballer aller Zeiten: Der Brasilianer Ronaldo. In den 1990er- und 2000er-Jahren verzauberte er die Massen. Am Donnerstag wird er 40.

Video «Szenen aus Ronaldos Karriere» abspielen

Szenen aus Ronaldos Karriere

2:05 min, vom 20.9.2016

Denkt man heute an Ronaldo – den Brasilianer, nicht den Portugiesen – kommt einem vielleicht die WM 2002 in den Sinn, als er die Seleçao mit eigenwilliger Frisur und 8 Treffern im Alleingang zum Titel schoss.

Oder man erinnert sich an seine einzige Saison bei Barcelona, als er 1996/97 als damals 20-Jähriger 34 Tore in 37 Spielen schoss und dabei mit seinem Tempo, seiner Technik und seiner Wucht die Gegenspieler reihenweise aussteigen liess.

Ronaldo windet sich vor Schmerzen.

Bildlegende: Comeback gescheitert Ronaldo windet sich vor Schmerzen. Keystone

Vielleicht schiesst einem auch jenes Bild durch den Kopf, als Ronaldo am 12. April 2000 im blauschwarzen Inter-Dress mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegt, seinen Comeback-Versuch nach Knieverletzung abbrechen muss. Bis zu seinem Rücktritt 2011 bleiben Verletzungen seine treuen Begleiter.

Oder man erinnert sich an seine PSV-Zeit, als sein Stern aufging. Den WM-Final 1998, als Ronaldo kaum spielen konnte. An seine letzten Karriere-Jahre, als er nicht mehr durchtrainiert war.

Er war auf dem Platz ein Phänomen, der brasilianische Ronaldo. «Il Fenomeno» eben.

18. oder 22. September?

In vielen – vor allem englischen – Medien wurde Ronaldo bereits am Sonntag gefeiert. Um das Geburtsdatum von «Il Fenomeno» herrscht nämlich Unklarheit. In der Ronaldo-Biografie von James Mosley («The Journey of a Genius») hat er am 18. September Geburtstag. Auf amtlicher Ebene wurde die Geburt des Brasilianers am 22. September registriert.