18 Monate Sperre: Barton gesteht Spielsucht

Joey Barton (34) wurde vom englischen Fussballverband für 18 Monate gesperrt. Seine verbotenen Wetten auf Fussballspiele erklärte das «Enfant terrible» mit Spielsucht.

Joey Barton vergräbt sein Gesicht.

Bildlegende: Verliert sein Gesicht nicht zum ersten Mal Joey Barton. Imago

Zwischen 2006 und 2016 platzierte der ehemalige englische Internationale Joey Barton 1260 Wetten auf Fussballspiele. Derlei Aktivitäten sind Profis aber untersagt – und Barton steht aktuell beim Premier-League-Klub Burnley unter Vertrag.

Reue mit Vorbehalten

Barton sah seinen Fehler ein und gestand, an einer Spielsucht zu leiden. Die Sperre erachtet er aber als unverhältnismässig lang und will dagegen vorgehen. Andernfalls sieht er sich zum Rücktritt gezwungen. Barton kommentierte: «Ich glaube, dass die Strafe bei einem weniger kontroversen Spieler weniger drastisch ausgefallen wäre.»

Schwer ramponierter Ruf

  • 2007 wurde Barton zu 6 Monaten Haft verurteilt, weil er in Liverpool zusammen mit Komplizen an einer Bushaltestelle einen Passanten zusammengeschlagen hatte.
  • Im selben Jahr war er von Manchester City suspendiert worden, weil er im Training seinen Mitspieler Ousmane Dabo krankenhausreif geprügelt hatte.

Sendebezug: Radio SRF 1, 26.4.17, 17:15-Bulletin