Zum Inhalt springen

Header

Audio
Brandt: «Grundsätzlich glücklich» (ARD/H.Grundmann)
Aus Fussball vom 14.01.2022.
abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Inhalt

19. Spieltag der Bundesliga Haalands Jubiläums-Tor: Dortmund lässt Freiburg keine Chance

Der BVB eröffnet die 19. Runde der Bundesliga mit einem klaren 5:1-Sieg. Erling Haaland trifft doppelt.

In der Saison 2001/02 gelang dem SC Freiburg der einzige Auswärtssieg in Dortmund. Rund 20 Jahre später waren die Breisgauer von einem solchen Erfolg weit entfernt. Und als Erling Haaland mit seinem 2. Treffer des Abends (75.) zum 4:1 einnetzte – dem 2000. Heimtor in der BVB-Bundesliga-Historie –, war es endgültig um die Freiburger Hoffnungen geschehen. Mohamed Dahoud (86.) schlenzte den Ball gar noch zum 5:1 in die Maschen.

2 Eckbälle, 2 Mal Meunier

2 Eckbälle hatten Dortmund auf Kurs gebracht: Thomas Meunier (14./29.) war jeweils mit dem Kopf zur Stelle. Haaland stellte mit seinem 14. Tor im 13. Spiel kurz vor dem Pausenpfiff auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel konnte BVB-Keeper Gregor Kobel einen Schuss nur abprallen lassen – und wie sein zur Pause eingewechselter Landsmann Manuel Akanji aus nächster Nähe mitverfolgen, wie der Ex-St. Galler Ermedin Demirovic zum 1:3 verkürzte.

Weil sich Dortmund den Sieg aber nicht mehr streitig machen liess, liegen die «Schwarz-Gelben» in der Tabelle noch 3 Punkte hinter Leader Bayern. Die Münchner müssen am Samstag in Köln ran.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    perfektes Gegenpressing, Ballbesitz, Dominanz, Standardsituationen. Hier lacht das BVB Herz, ein Verdienst eines Gewinners namens Rose. Wehrmutstropfen wieder mal mit CH Beteiligung, diesmal ein Kobelpatzer. So was darf man sich im Rennen um Meisterschaft nicht mehr erlauben. Heija BVB
    1. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Heja BvB bei allem Respekt aber wenn dieser Legozug namens Hummels in der Verteidigung spielt, braucht man sich nicht wundern wenn man nicht um die Meisterschaft spielen kann.
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ich gebe ihnen teilweise Recht. Die Abwehr als Gesamtes bringt über weite Teile der Saison nicht die Leistung, die man braucht, um Meister zu werden. Einziger Lichtblick ist Meunier, aber beide Innenverteidiger (Hummels, aber auch Akanji) spielen nicht meisterlich.