Zum Inhalt springen
Inhalt

21 Jahre, 7 Meistertitel Der Meistergarant auf den Spuren von Giggs und Ibrahimovic

Mit noch nicht einmal 22 Jahren ist Bayerns Kingsley Coman bereits 7-facher Meister.

Kingsley Coman
Legende: Kingsley Coman Der Franzose wurde in jedem Jahr Meister. Reuters

Dank dem Sieg gegen Augsburg kann Bayern München in der Bundesliga nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Für die Münchner ist es bereits der 6. nationale Meistertitel in Folge.

Noch länger dauert die persönliche Serie von Kingsley Coman. Und das, obwohl der Franzose am 13. Juni erst seinen 22 Geburtstag feiert.

Doppelte Freude 2016

Der Lauf beginnt in der Saison 2013. Am 25. Spieltag wird Coman als 16-Jähriger für Paris Saint-Germain eingewechselt, steht 3 Minuten auf dem Platz und feiert am Ende erstmals einen Meistertitel.

Speziell ist der Fall in der Saison 2015/16. Damals absolviert der Franzose einen Einsatz für Juventus und wechselt danach zu den Bayern. Beide Teams werden am Ende Meister – und Coman zweimal in einer Saison Meister.

Coman kommt im September 2013 für Ibrahimovic.
Legende: Zwei Meisterhamster Coman kommt im September 2013 für Ibrahimovic. imago

Grosse Namen vor Coman

Bis zum Meisterschafts-Rekord ist es für den 21-Jährigen aber noch ein weiter Weg. Mit 16 Meistertiteln liegt der Norweger Roar Strand an der Spitze dieser Wertung. Er gewann jeweils mit Rosenborg Trondheim. Auch Ryan Giggs (13) oder Zlatan Ibrahimovic (11) liegen noch vor Coman.

Was Titel in Serie betrifft, hinkt Coman Witali Rodionow hinterher. Der Weissrusse gewann zwischen 2006 und 2017 mit Bate Borrisow 12 Mal in Folge die Meisterschaft. Im Januar beendete er seine Karriere. Gut für Coman und seine Serie.

Comans Meistertitel

2013
PSG
2014PSG
2015Juventus
2016Juventus, Bayern München
2017Bayern München
2018Bayern München

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 07.04.18, 17:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.