Zum Inhalt springen

Internationale Ligen 3 Platzverweise und ein Schweizer mitten drin

Der deutsche Zweitligist Eintracht Braunschweig hat beim Gastspiel in Regensburg das Spiel mit 8 Mann beendet. Den ersten von drei Platzverweisen traf den Schweizer Salim Khelifi.

Salim Khelifi.
Legende: Flog früh vom Platz Salim Khelifi. Imago

Der 23-jährige Westschweizer Khelifi wurde nach einem regelrechten Karatekick gegen den Regensburger Marc Lais schon nach 26 Minuten in die Garderobe geschickt. Der ehemalige Schweizer U21-Internationale spielt bereits seit dreieinhalb Jahren in Braunschweig.

Es folgten seine Teamkollegen Maximilian Sauer (64.) und Mirko Boland (90.). Regensburg gewann das Spiel mit 2:1. Drei Spieler desselben Teams waren in der 2. Bundesliga letztmals vor 11 Jahren vom Platz gestellt worden. Gemäss einer Empfehlung der Regelhüterin IFAB sollte ein Spiel abgebrochen werden, sobald eine Mannschaft nur noch 6 Mann auf dem Platz hat.

Hitziges Istanbul-Derby

Sogar 5 Platzverweise gab es beim Stadtderby zwischen Fenerbahce und Besiktas. Damit nicht genug: «Fener» entschied die Partie dank zwei verwandelten Elfmetern mit 2:1 für sich.