Zum Inhalt springen

Internationale Ligen 3 Schweizer in den MLS-Playoffs – Dzemaili nicht dabei

Mit Stefan Frei, Philippe Senderos und François Affolter haben drei Schweizer Chancen auf den MLS-Titel. Für Blerim Dzemaili ist die Saison hingegen zu Ende.

François Affolter.
Legende: Steht mit San Jose in den Playoffs François Affolter. Imago

Nach 34 Spielen ist die Qualifikation der Major League Soccer zu Ende gegangen. In den Playoffs wird nun der MLS-Titel vergeben. Mittendrin sind auch drei Schweizer.

Frei, Senderos und Affolter

Für Stefan Frei, Philippe Senderos und François Affolter geht die Saison weiter. Frei, Stammkeeper beim Seattle Sounders FC, steht mit seinem Klub als Zweitplatzierter direkt in der zweiten Runde. Senderos (Houston Dynamo) und Affolter (San Jose Earthquakes) müssen mit ihren Teams die 1. Playoff-Runde bestreiten.

Houston trifft auf Sporting Kansas City, San Jose spielt gegen den Vancouver Whitecaps FC. Die beiden Verteidiger sind allerdings nicht immer gesetzt. Senderos hat durch diverse Verletzungen erst zwei Spiele absolvieren können. Affolter sass in den letzten 3 Partien auf der Ersatzbank.

Montreal und Dzemaili draussen

Blerim Dzemaili hingegen hat mit Montreal Impact die Playoffs verpasst. Damit wird der Schweizer Nationalspieler im November zur Barrage gegen Nordirland ohne Spielpraxis einrücken.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Petkovics Prämisse lautet: Egal ob Du spielst oder auf der Tribüne hockst oder in den Ferien bist, HAUPSACHE Du spielst im AUSLAND. Spielst Du aber Super League und vielleicht auch noch Champions League und/oder Europa-League und bringst konstant (sehr) gute Leistung, dann reicht`s vielleicht fürs Nati-Kader aber SICHER NICHT für einen Nati-Einsatz! Lieber Djourou als Michael Lang, lieber Dzemaili statt Steffen und ja nicht Akanji, die spielen NUR Super League. Sorry aber so scheint es zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fritz Walther (FriWa)
      Sie sind offenbar ein Kenner! Einfach mal darauflospoltern und Petkovic nach der besten Kampagne aller Zeiten kritisieren, hat wohl alles falsch gemacht, hmm? Noch kurz zu ihrer Kritik, Lang ist RV (und nicht mal der beste in der SL), Djourou IV // Steffen ist Flügel, Dzemaili spielt im Zentrum Können sie sich vorstellen, dass es zum Erfolgsrezept gehört, dass Petko auch mal an seinen verdienten Kräften festhält wenn es ihnen mal nicht so läuft?! Djourou und Dzemaili hatten eine tolle Kampagne!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Hofstetter (hofi)
    Wenn Dzemaili keine Spielpraxis für die Barrage-Spiele mitbringt, müsste der Entscheid, ihn auf der Ersatzbank Platz nehmen zu lassen, eigentlich leicht fallen. Oder täusche ich mich in Petkovic? Zuzutrauen wäre es ihm, den Totalausfall im Spiel gegen Portugal wieder aufzustellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal Giger (PIGI)
    Bitte, bitte lieber Herr Petkovic, lassen Sie Blerim Dzemaili nicht einrücken zum Nord Irland Spiel. Es gibt bessere und mit mehr Spielpraxis als er. Man hat ja gesehen im Portugal Spiel was er (nicht) kann !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen