3. Sieg für die Bayern - Spektakel-Derby in Hoffenheim

Bayern München hat auch das 3. Spiel der neuen Saison gewonnen und mit Borussia Dortmund gleichgezogen. Der Meister setzte sich im Süd-Derby mit 2:0 gegen Nürnberg durch. Ein verrücktes Duell lieferten sich Hoffenheim und der SC Freiburg.

nach Franck Ribérys Führungstreffer.

Bildlegende: Erleichterung auf der Bayern-Bank nach Franck Ribérys Führungstreffer. Reuters

Nach 3 Runden stehen in der Bundesliga 4 Teams ohne Verlustpunkte da: Nachdem Dortmund am Freitag vorgelegt hatte (1:0 gegen Bremen), zogen am Samstag die Bayern (2:0 gegen Nürnberg), Leverkusen (4:2 gegen Mönchengladbach) und das überraschende Mainz (2:0 gegen Wolfsburg) nach.

«Robbery» treffen

Bayern München liess sich im Süd-Derby gegen Nürnberg aber lange Zeit mit dem Toreschiessen. Erst in der 69. Minute eröffnete Frank Ribéry per Kopf das Skore, für das 2:0 sorgte Arjen Robben nach einer feinen Einzelleistung.

Kurz vor Spielende verpasste der eingewechselte Xherdan Shaqiri das 3:0 nur knapp, als der Schweizer Internationale den Pfosten traf.

Hoffenheim - Freiburg: Verrücktes Derby

Ein spektakuläres Baden-Derby lieferten sich Hoffenheim und Freiburg. Sejad Salihovcic schoss Hoffenheim in der 9. Minute per Elfmeter in Führung, sah direkt danach aber die Rote Karte, weil er Freiburg-Captain Julian Schuster geohrfeigt hatte.

Nach der 2. gelben Karte musste noch vor der Pause dann auch Freiburgs Francis Coquelin vorzeitig unter die Dusche, wonach der aufgebrachte SC-Trainer Christian Streich auf die Tribüne verbannt wurde. Zur Pause stand es 2:2, am Ende trennten sich die beiden Teams 3:3.

Fernandes mit Fehler, rot für Mehmedi

Bei Hoffenheims Ausgleich in der 77. Minute durch Strobl traf Freiburg-Mittelfeldspieler Gelson Fernandes eine Teilschuld. Der Schweizer rutschte im dümmsten Moment aus. Negativ in Erscheinung trat auch Fernandes' Teamkollege Admir Mehmedi. Der Schweizer Internationale zeigte 19 Minuten nach seiner Einwechslung dem Linienrichter den Vogel und wurde des Feldes verwiesen.

Ebenfalls 3 Platzverweise gab es beim 1:2 von Schalke in Hannover. Die Gelsenkirchener warten somit noch immer auf den 1. Saisonsieg, ebenso wie Hamburg, das Aufsteiger Hertha Berlin 0:1 unterlag.