Zum Inhalt springen

4:0-Sieg der «Alten Dame» Juventus demütigt Milan im Cupfinal

Die Turiner lassen der AC Milan keine Chance und holen die «Coppa Italia» zum 4. Mal in Folge.

Die Juve-Spieler feiern das zweite Tor.
Legende: Ausgelassener Jubel Die Juve-Spieler feiern das zweite Tor. Imago

Im Olympiastadion von Rom machten Medhi Benatia (56. und 64.) und Douglas Costa (61.) innerhalb von nur acht Minuten alles klar. Milan-Stürmer Nikola Kalinic unterlief ein Eigentor zum Endstand (76.).

Ricardo Rodriguez spielte bei Milan durch, Stephan Lichtsteiner sass bei den Turinern nur auf der Bank.

Auch der «Scudetto» winkt

Für Juventus ist es der insgesamt 13. Erfolg im italienischen Cup und der vierte in Folge. Auch die Meisterschaft ist Juve wohl nicht mehr zu nehmen. Die «Bianconeri» haben zwei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf Napoli. Es wäre für die «Alte Dame» der 34. «Scudetto» insgesamt und der siebte in Folge.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Für mich kein Wunder. Bayern in D, PSG in F, Juve in I; sie haben alle etwas gemeinsam: Sie dominieren jede Saison, alles landet ‚in ihren Fittichen‘. In der Schweiz eigentlich auch, was sieben Jahre lang FCB war, ist diesmal YB. So kann Fussball doch nicht Spass machen oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von R. Glättli (R. Maier-G.)
      Hier wäre ein Lösungsansatz! Der nordamerikanische Profisport besitzt zwei grosse Mechanismen, mit denen er innerhalb der geschlossenen Ligen für mehr Chancengleichheit und Spannung sorgen will. Der eine Mechanismus ist eine Obergrenze beim Lohnbudget eines Teams (Salary Cap). Der zweite Mechanismus ist der jährliche Draft. Das Prinzip dabei: Die schlechtesten Teams der abgelaufenen Saison können zuerst die verfügbaren Talente ziehen, um ihre sportlichen Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Schiebler (davsch3)
      Würden, in den Ligen, die Zuschauer, nur 1 Jahr, keine Spiele mehr schauen gehen, Live oder TV, würde, dass System schnell geändert. Ebenfalls würden, viele Sponsorengelder, wegfallen, Live TV billiger. Wir Konsumenten haben es selber in der Hand.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Toller Abschied von Stefan Lichtsteiner von Juve mit dem Doubel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen