Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen 6 Debüts, 10 Treffer – Rashford, der Einstand-Experte

Marcus Rashford braucht keine Eingewöhnungszeit. Der 19-Jährige trifft fast bei jedem Debüt, egal in welchem Wettbewerb.

Startschwierigkeiten kennt Marcus Rashford nicht. Der Stürmer von Manchester United traf auch am Dienstag bei seiner Champions-League-Premiere gegen den FC Basel. Damit kann der 19-Jährige eine beeindruckende Statistik vorweisen: Bei 6 Debüts in verschieden Wettbewerben erzielte Rashford 10 Tore.

Die Debüts von Rashford im Überblick

  • Europa League, 25. Februar 2016: 5:1 gegen FC Midtjylland
  • Premier League, 28. Februar 2016: 3:2 gegen Arsenal
  • A-Nationalteam, 27. März 2016: 2:1 gegen Australien
  • U21-Nationalteam, 6. September 2016: 6:1 gegen Norwegen
  • League Cup, 21. September 2016: 3:1 gegen Northampton
  • Champions League, 12 September 2017: 3:0 gegen FC Basel

Kann Rashford seinen Rekord erweitern?

Dabei stellte das Eigengewächs aus Manchester sogar noch andere Rekorde auf. Bei seinen EL-Treffern war Rashford mit 18 Jahren der zweitjüngste Torschütze der EL-Geschichte. Gegen Australien avancierte er zum jüngsten Torschützen Englands, der bei seinem Debüt traf.

An der EM blieb Rashford ein Treffer in seinem ersten Spiel verwehrt. Die nächste Gelegenheit dürfte sich dem Stürmer im nächsten Jahr bieten. Wenn er bei seiner WM-Premiere in Russland trifft, könnte er seinen Status als Debüt-Experte untermauern.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.09.2017, 20:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Rashford und Mbappé würde ich gerne mal zusammenspielen sehen. Die sind crazy af!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Er ist ein technisch begabter Spieler und er trifft und trifft. Lukaku und Rashford werden bereits als die neuen Cole und Yorke bezeichnet. Und er ist auch sehr sympathisch. Bei einem vor kürzlich geführten Interview als man die hohen Transfersummen ansprach fragte man ihn wie viel er wert sei und er sagte einfach "I'm free". Den muss man einfach mögen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen