Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstiegskampf der Bundesliga Hamburg hat die schlechtesten Karten

Vor dem letzten Spiel sind der HSV und Wolfsburg noch direkt abstiegsgefährdet. Hamburg braucht Schützenhilfe von Köln.

Hamburg vor dem Abstieg.
Legende: Zitterpartie Hamburg vor dem Abstieg. Getty Images

Der Hamburger SV kann den Sprung in die Barrage nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Nur wenn Wolfsburg gegen das schon abgestiegene Köln keinen Punkt holt und Hamburg gegen Gladbach gewinnt, ist der Abstieg für den «Dino» noch abzuwenden.

Situation am Strich

15. Freiburg
33 Punkte
16. Wolfsburg
30 Punkte
17. Hamburg
28 Punkte

Dass Hamburg wieder Hoffnung schöpfen kann, verdankt der Traditionsverein vor allem Trainer Christian Titz. Zuletzt kamen 2000 Fans ins Training, spendeten Beifall und sangen: «Niemals 2. Liga!» Noch vor Wochen waren Totenkreuze am Stadion aufgestellt worden. «Mannschaft und Fans präsentieren sich als Einheit», so Titz.

VfL-Trainer setzt auf Erfahrung

Anders ist die Stimmung bei Wolfsburg. Die Hoffnungen ruhen dort auf Trainer Bruno Labbadia. Er schaffte in einer ähnlichen Situation beim Hamburger SV über die Relegation noch den Klassenerhalt: «Ich kenne solche Situationen. Ich weiss genau, was zu tun ist», sagte Labbadia.

Auch Freiburg hat den Klassenerhalt noch nicht geschafft. Die Breisgauer brauchen jedoch nur einen Punkt gegen Augsburg, um nicht mehr in die Barrage abrutschen zu können.

Diese europäischen Teams sind noch nie abgestiegen

DeutschlandHamburger SV
Schweiz-
Spanien
Real Madrid, FC Barcelona, Athletic Bilbao
England-
ItalienInter Mailand
Russland (inkl. Sowjetunion)
Dynamo Moskau
PortugalBenfica Lissabon, Sporting Lissabon, FC Porto
Belgien
-
TürkeiFenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul, Galatasaray Istanbul
Österreich
Rapid Wien, Austria Wien
Niederlande
Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, Feyenoord Rotterdam
GriechenlandOlympiakos Piräus, Panathinaikos Athen, PAOK Saloniki
Schottland
Celtic Glasgow

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.