Allegri soll Juve zum vierten Titel führen

Juventus Turin war in den vergangenen Jahren das Mass aller Dinge im italienischen Fussball. Auf die neue Saison hin übernahm Massimiliano Allegri das Team. Der 47-Jährige steht unter massivem Erfolgsdruck.

Allegri gestikuliert am Spielfeldsrand.

Bildlegende: Neuer Dirigent Massimiliano Allegri tritt in grosse Fussstapfen. Keystone

«Wie ein Blitz aus heiterem Himmel» sei der Anruf gekommen, beschrieb Massimiliano Allegri seine Verpflichtung als Juve-Coach. Allegri trat das schwere Erbe von Antonio Conte an, welcher die «Alte Dame» zu 3 Titeln in Serie geführt hatte.

Allegri soll an die Erfolge Contes in der Liga anknüpfen und zudem in der Champions League für Furore sorgen. Conte war in der Königsklasse nie über die Viertelfinals hinausgekommen.

Neuer Kollege für Lichtsteiner

Bei seiner Jagd nach dem «Scudetto» und der begehrtesten Trophäe im Klubfussball kann Allegri auf dem Fundament Contes aufbauen, zu welchem auch Stephan Lichtsteiner zählt. Während der Schweizer auf der rechten Seite verteidigt, ist mit Patrice Evra von Manchester United ein linker Aussenverteidiger prominentester Neuzugang.

Personell gab es insgesamt wenig Wechsel. Beim Spielsystem hingegen schon. Im Gegensatz zum Vorgänger lässt der neue Coach mit einer Vierer-Abwehr spielen.

Resultate