Almen Abdi: Von der Zweitklassigkeit zurück ins Rampenlicht?

Ex-FCZ-Spieler Almen Abdi hat grossen Anteil daran, dass sein Klub Watford am Montagnachmittag in den Aufstiegsplayoffs für die Premier League steht. Der 6-fache Schweizer Internationale scheint in Englands Südosten sein Glück gefunden zu haben.

Almen Abdi klopft mit seinem Klub Watford an die Tür der Premier League.

Bildlegende: Teamstütze Almen Abdi steht mit seinem Klub Watford an den Pforten der Premier League. Reuters

Eigentlich steht Abdi noch immer beim Serie-A-Verein Udinese unter Vertrag. 2010 wechselte der Mittelfeldspieler vom FC Zürich, mit dem er 3 Schweizer Meistertitel gefeiert hatte, über Le Mans (Fr) ins Friaul. Doch in knapp 2 Jahren erzielte Abdi für Udinese kein einziges Tor und in seiner letzten Saison stand er nur neunmal in der Startformation.

Abdis Facebook-Post nach der Wahl zu «Watford's player of the Season»

Bildlegende: Geehrt Abdis Facebook-Post nach der Wahl zu «Watford's player of the Season». Facebook

12 Saisontore für Watford

So lernte der heute 26-Jährige nach der Ligue 1 und der Serie A im Sommer 2012 seine 3. ausländische Liga kennen. Abdi wagte den Schritt in die Zweitklassigkeit und etablierte sich bei Watford in Englands «Championship» als treibende Kraft. Mit 12 Toren in 38 Ligaspielen trug der Spielmacher massgeblich dazu bei, dass sein Klub mit der Teilnahme am Playoff-Final gegen Crystal Palace (heute um 16.00 Uhr im Wembley) vor dem Aufstieg in die Premier League steht.

«Watford's player of the Season»

Aufgrund seiner konstant guten Leistungen wurde Abdi kürzlich von den Fans gar zum besten Watford-Spieler der Saison gewählt. Sein Trainer Gianfranco Zola schwärmt: «Wir sind mehr als zufrieden mit ihm, er hat enorme Fortschritte gemacht.» Führt er Watford nun gar in die Premier League?