Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Aubameyang sorgt für Ärger und Ratlosigkeit

Am Wochenende wurde Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund bereits zum 3. Mal suspendiert. Ein Wechsel des Gabuners scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Pierre-Emerick Aubameyang steht nachdenklich auf dem Platz.
Legende: Sorgt für Wirbel Pierre-Emerick Aubameyang. Keystone

Thomas Tuchel strich Aubameyang in der Saison 16/17 wegen eines verbotenen Ausflugs nach Mailand aus dem Kader. Unter Peter Bosz wurde der Topskorer suspendiert, weil er zu spät beim Training erschien.

Die Dortmunder Verantwortlichen hielten dennoch zu ihrem wohl wichtigsten Spieler. Seit Samstag scheint die Geduld nun aber zu Ende. Aubameyang hatte die Mannschaftssitzung geschwänzt. Er habe den Termin vergessen, begründete der Stürmer seine Absenz. Die nächste Suspendierung war die Folge.

Klar ist: So kann es nicht weitergehen.
Autor: Michael ZorcBVB-Manager

«Irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo man es nicht mehr tolerieren kann und da sind wir heute angekommen. Ich weiss nicht, was in seinem Kopf vorgeht», sagte BVB-Manager Michael Zorc. «Klar ist: So kann es nicht weitergehen.»

Einiges deutet darauf hin, dass Aubameyang seinen Abgang aus Dortmund provoziert. Wechselgerüchte um den 28-Jährigen gab es zuletzt immer wieder. Aktuell soll Arsenal grosses Interesse zeigen. Angesichts des jüngsten Fehltrittes ist man beim BVB einem Abgang wohl nicht mehr abgeneigt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pius Winiger (Pius Winiger)
    Man sollte das ganze etwas relaxter ansehen. Wenn ein Spieler Dinge vergisst & (unabsichtlich) Mannschaftsitzungen auslässt, und deshalb am nächsten Match nicht dabei sein kann, dann streicht man einfach sein Salär entsprechend. Man hat ja einen solchen Spieler geholt, weil er gewisse Dinge anders macht und sich somit vom Durchnschnittsfussballer unterscheidet: auf und neben dem Feld. Es lassen sich halt nicht alle Menschen nach der Deutschen Kultur "erziehen" & das ist auch gut so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (PalleKalle)
    Wenn der erste Verein mal auf der Einhaltung eines Vertrages besteht und einen solchen Spieler aufs Abstellgleis schiebt, dann kommt vielleicht mehr Vernunft auf. Aber was geschieht? Schnell Geld machen mit riesigen Ablösesummen und das war es dann - Disziplin gibt es in diesem Geschäft nicht mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen