Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Auf die Tribüne verbannt: Embolos «Motivationsspritze»

Zuletzt stand Breel Embolo nicht mehr in Schalkes Aufgebot. Trainer Domenico Tedesco bezeichnet die vorübergehende Ausbootung als Wink mit dem Zaunpfahl.

Embolo
Legende: Muss sich im Training «flüssiger bewegen» Breel Embolo. Imago

Als sich Schalke gegen Mainz am Freitag mit 2:0 durchsetzte, war Breel Embolo nur Zuschauer. Der Schweizer sah den Sieg seiner «Knappen» nicht etwa von der Bank aus, sondern musste auf der Tribüne Platz nehmen. Der 20-Jährige war erst im September nach fast einjähriger Verletzungspause wieder zurückgekommen.

Breel stagniert momentan.
Autor: Domenico Tedesco

Gegenüber kicker , Link öffnet in einem neuen Fensterliess Schalke-Trainer Domenico Tedesco durchblicken, dass man mit Embolos Trainingsleistungen derzeit unzufrieden sei. Der Nati-Spieler stagniere, befinde sich in «einem kleinen Loch. Wir erwarten uns im Training flüssigere Bewegungen», so Tedesco. Man werde den Rekord-Transfer aber unterstützen, diese Krise hinter sich zu lassen.

Das war doch fast vorauszusehen.
Autor: Christian Heidel

Doch wie Tedesco pochte auch Sportvorstand Christian Heidel darauf, diese Massnahme nicht überzubewerten: «Es war doch fast sogar vorauszusehen», hielt Heidel den Ball flach und betonte, dass ein solcher Durchhänger «absolut normal» sei. Eine Rückkehr Embolos ins Team am Dienstag im Pokal gegen Wehen Wiesbaden ist mehr als wahrscheinlich.

Legende: Video Oktober 2016: Embolo verletzt sich schwer abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.10.2016.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Züllig (Zwoelfi)
    @C. Graf: Das ein Fussballer aus der Schweiz vom Ausland träumt ist ja wohl auch verständlich. Unsere Gurkenliga ist einfach zu schlecht um sein Talent vollends zu zeigen. Ausser Basel und YB gibts da kaum Vereine die ein hohes Niveau spielen resp. halten können. Es gibt viele talentierte Fussballer in unserem Land und viele sind besser als ein Furz. Es fehlt an professionell geführten Vereinen. Da müsste man ansetzen anstatt die wenigen Juwelen die wir haben als Furz zu bezeichnen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Züllig (Zwoelfi)
    Falls sich Embolo nicht durchsetzen kann bei Schalke dann stehen ihm in Basel alle Türen offen. @C. Graf: Bei jedem Furz? Naja, bei Embolo trifft diese unfundierte Aussage wohl nicht zu. Ja, Herr Sch-Sch-Shakiri ist wohl eher dem finanziellen Anreiz erlegen. Seine Entscheidung in München sein Glück zu versuchen machte sportlich keinen Sinn aber wohl für sein Bankkonto. Trotzdem muss man ihm ein gewisses Talent zusprechen oder denken Sie der grosse FC Bayern München kauft einfach so jeden Furz?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Embolo wird unterbewertet. Ich denke, das Büblein könnte noch erfolgreich werden. Aber eben, wenn man am 7. Spieltag unbedingt umgeflätzt werden muss, bedroht das die Karriere. Und nein er wird nicht behätschelt, aber wir haben ihn noch richtig also konstant gesehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen