Aushängeschild, Fragezeichen und Schweizer Sextett

Am Freitag startet die Ligue 1 in die neue Saison. Mit dabei sind auch 6 Schweizer. Doch im Fokus steht PSG-Rekordtransfer Neymar.

Diego Benaglio steht am Pfosten

Bildlegende: Trägt neu die Farben des französischen Meisters Diego Benaglio wechselte zu Monaco. Keystone

Das Thema: Wer kommt, wer geht?

In den letzten Wochen verging kein Tag, an dem nicht über den möglichen Wechsel von Neymar zu Paris St-Germain berichtet worden wäre. Kurz vor dem Saisonstart wurde der Transfer mit Rekord-Ablösesumme nun Tatsache. Damit ist auch die Kampfansage der Hauptstädter in Richtung Meister Monaco perfekt.

Die Monegassen erlitten zwar durch diverse Abgänge einen Substanzverlust, wichtige Stützen wie Fabinho, Thomas Lemar und Falcao konnten (vorerst) gehalten werden. Auch Supertalent Kylian Mbappé ist noch da, er verkündete aber am Donnerstag gemäss der französischen Sportzeitschrift L'Equipe seinen baldigen Abgang.

Die Wechsel von Benjamin Mendy, Bernardo Silva und Tiemoué Bakayoko spülten bislang schon fast 150 Millionen Euro in die Kassen von Monaco. Bei Mbappé dürfte eine weitere Ablösesumme im dreistelligen Millionenbereich dazu kommen. Der Klub aus dem Fürstentum hat also das nötige Kleingeld, um nachrüsten zu können.

Die Topspieler der Ligue 1

Die Trainer

Nicht nur namhafte Spieler, auch namhafte Trainer fanden den Weg in die Ligue 1. So verpflichtete Lille Marcelo Bielsa, genannt «El Loco» (der Verrückte). Der unberechenbare Argentinier führte Sevilla 2012 in den EL-Final und Marseille 2014 zwischenzeitlich an die Tabellenspitze, ehe er überraschend abtrat.

Claudio Ranieri küsst einen Pokal

Bildlegende: Unvergessen Claudio Ranieri führte Leicester City sensationell zum Meistertitel. Imago

Bei Nantes steht neu Claudio Ranieri an der Seitenlinie. Dieser schrieb ein Fussballmärchen, als er mit Leicester City in der Saison 2015/16 überraschend die Premier League gewann.

Lucien Favre steht mit Nizza unter Druck, Platz 3 aus dem Vorjahr zu bestätigen. Immerhin: Der Start ins Europacup-Abenteuer ist geglückt, in der 3. CL-Quali-Runde wurde Ajax Amsterdam eliminiert. Der Traum von der «Königsklasse» lebt weiter.

Die Schweizer Spieler

Ein Quintett vertritt die Schweizer Farben auf dem Platz. Neu im Land des Vize-Europameisters sind Diego Benaglio und Saidy Janko. Alle Infos dazu finden Sie in der Galerie:

Die Schweizer in der Ligue 1

Die Aufsteiger

  • Amiens – das Aufstiegsdrama

Am letzten Spieltag lag Amiens in der 96. Minute noch auf Platz 6 der Blitztabelle. Doch dann traf Emmanuel Bourgaud zum 2:1 und die Nordfranzosen sprangen auf Platz 2, der gar zum direkten Aufstieg berechtigte.

  • Strassburg der Durchstarter

2011 startete der Traditionsklub nach finanziellen Problemen einen Neuanfang in der 5. Liga. Nach 6 Jahren und 4 Aufstiegen sind die Elsässer nun zurück im Oberhaus.

  • Troyes der Rückkehrer

Nach einer Saison im Unterhaus ist Troyes zurück in der «Bel Étage» des französischen Fussballs. ESTAC setzte sich in der Relegation gegen Lorient durch. Nach einem 2:1-Heimsieg im Hinspiel reichte ein torloses Unentschieden im Rückspiel für den Aufstieg.

Sendebezug: SRF 1, «Tagesschau am Mittag», 02.08.2017, 12:45 Uhr. // Radio SRF 3, Abendbulletin, 02.08.2017, 23:05 Uhr.