Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Barcelona demontiert Real

Barcelona hat in einem einseitigen «Clasico» Real Madrid auswärts klar mit 4:0 bezwungen. Die Katalanen bauten damit ihren Vorsprung auf den Erzrivalen auf 6 Punkte aus. Luis Suarez traf doppelt.

Neymar (links) und Andres Iniesta feiern das 2:0.
Legende: In Feierlaune Neymar (links) und Andres Iniesta. Keystone

Die Wahnsinns-Serie ging in der 53. Minute zu Ende: Andres Iniesta hämmerte das Leder zum 3:0 in den Winkel und sorgte dafür, dass nach 19 Treffern von Luis Suarez und Neymar in Folge wieder einmal ein anderer Barça-Akteur einnetzte. Der Treffer – übrigens von Neymar herrlich mit der Hacke vorbereitet – bedeutete gleichzeitig die Vorentscheidung im einseitigen «Clasico».

In der 1. Halbzeit hatten Suarez und Neymar ihre Serie noch ausbauen können. Der Uruguayer eröffnete von Sergi Roberto freigespielt das Skore mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz (11.). Der Brasilianer doppelte in der 39. Minute aus abseitsverdächtiger Position nach, wobei Real-Keeper Keylor Navas nicht die beste Figur machte. Suarez war es dann auch, der mit dem 4:0 in der 74. Minute für den Endstand besorgt war.

Bravo lässt Reals Offensive verzweifeln

Real Madrid hatte seine beste Phase nach der Pause. Doch Marcelo sowie James Rodriguez und Gareth Bale aus der Distanz verpassten den Anschlusstreffer. Auch nach dem 3:0, als Barcelona nicht mehr die gleiche Konsequenz in der Defensivarbeit an den Tag legte, wollte dem Heimteam trotz besten Gelegenheiten kein Treffer gelingen. Dabei parierte Barcelonas Torhüter Claudio Bravo gleich mehrfach mirakulös.

Trauriger Höhepunkt der Real-Darbietung war die rote Karte gegen Isco in der 84. Minute nach einem groben Foulspiel an Neymar. Isco war erst nach 55 Minuten eingewechselt worden.

Messi ist zurück

Barcelona feierte indes nicht nur den höchsten «Clasico»-Sieg in Madrid seit dem 6:2 vom 2. Mai 2009, sondern freute sich auch über das Comeback von Lionel Messi nach fast 2 Monaten. Der Argentinier wurde in der 56. Minute für Ivan Rakitic eingewechselt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 21.11.2015, 08:40 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renau, Patrick, Barcelona (Kanton Fünfte Schweiz)
    So ist das. Die Katalanen haben den Match gewonnen. Was aber die CH nicht erfahren hat ist, dass die unabhängige katalanische Flagge (Estelada) im Fussballstadium in Madrid nicht gezeigt werden konnte. Die war verboten.!!! Wobei diese Flagge eine friedliche demokratische Abspaltungsprozess Kataloniens promoviert (so wie Schotland) im Gegensatz an die geduldeten spanischen blutigen Franco- und/oder Naziflaggen. Kann mir bitte jemand sagen wer sind die echten Gewaltätigen in diesen Fall ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ximo Rüdisüli, Zürich
      Hola Patrick! Alles zu seiner Zeit, das Madrid von Verband und Regierung bevorzugt wird ist ja kein Geheimniss mehr. Jedoch hatt sich in dieser Hinsicht auch schon einiges getan. Wenigstens können die Culés es ihnen mit einem 4:0 im Fussball heimzahlen. Freuen Sie sich heute über den Sieg, zum politisieren bleibt Ihnen noch genug Zeit. Visca Barca y visca .. (ja Sie wissen es schon ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel, Müller
      Der Moment, wenn UEFAlona von der Bevorzugung anderer Teams spricht…lächerlich
      Ablehnen den Kommentar ablehnen