Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Barcelona setzt neue Massstäbe - Real verliert Anschluss

Der FC Barcelona hat die Hinrunde in der Primera Division ungeschlagen beendet. Die Katalanen gewannen auswärts bei Valladolid mit 3:1. Lionel Messi traf einmal und hat somit 2012 91 Tore erzielt. Real kassierte in Malaga die 4. Saisonniederlage.

Lionel Messi schliesst das Kalenderjahr 2012 mit 91 Treffern ab.
Legende: Wahnsinnsmarke Lionel Messi schliesst das Kalenderjahr 2012 mit 91 Treffern ab. EQ Images

Der FC Barcelona baute unter der Leitung von Assistenztrainer Jordi Roura seinen Startrekord in der spanischen Liga aus. Die Katalanen hielten sich auch im 17 Saisonspiel schadlos und besiegten Real Valladolid auswärts mit 3:1. Damit wird Barça mit 9 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Atletico Madrid überwintern.

Messis neuer Rekord

Xavi, Lionel Messi und Cristian Tello in der Nachspielzeit erzielten die Treffer für Barcelona, Javi Guerras Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 (89.) kam zu spät. Für Messi war es im Kalenderjahr 2012 der 91. Treffer, womit der Argentinier eine neue Bestmarke aufgestellt hat.

Real verliert Spiel und Anschluss

Real Madrid kassierte beim 2:3 gegen Malaga die 4. Niederlage der Saison und liegt nun bereits 16 Punkte hinter Barcelona zurück.

Für mehr Diskussionen als die Niederlage sorgte allerdings ein Personalentscheid von Real-Trainer Jose Mourinho. Der Portugiese verbannte seinen Stammkeeper und Captain Iker Casillas auf die Bank und setzte auf Antonio Adan. Casillas musste somit in der Primera Division erstmals seit Mai 2002 wieder aus sportlichen Gründen auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Vilanova aus Spital entlassen

Vilanova aus Spital entlassen
Legende: reuters

Barcelona-Trainer Tito Vilanova wurde am Samstag bereits 2 Tage nach seiner Krebs-Operation wieder aus dem Spital entlassen. Der Trainer wird sich nun für etwa 6 Wochen einer Röntgen- und Chemotherapie unterziehen.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.