Barcelona taucht in Sevilla

In der 7. Runde hat Meister Barcelona die zweite Saisonniederlage einstecken müssen und damit den schlechtesten Start seit 2002 hingelegt. Bei Sevilla setzte es eine bittere 1:2-Niederlage für die Katalanen ab.

Gerard Piqué im Duell mit Steven N'Zonzi.

Bildlegende: Bittere Niederlage für Barcelona Gerard Piqué im Duell mit Steven N'Zonzi. Keystone

Zum Mann des Spiels avancierte Michael Krohn-Dehli. Der Däne erzielte in der 52. Minute das Führungstor für die Andalusier und bereitete 6 Minuten später das 2:0 durch Vicente Iborra vor. Für Sevilla-Coach Unai Emery war es der 1. Sieg im 21. Aufeinandertreffen gegen Barcelona.

Barcelona scheitert an Rico und dem Gebälk

Für die Katalanen war es hingegen eine bittere Niederlage. Das Team von Coach Luis Enrique erspielte sich auch ohne den verletzten Lionel Messi zahlreiche Chancen. Barça hatte jedoch Pech: Gleich 3 trafen Neymar, Luis Suarez und Sandro Ramirez nur die Torumrandung. Dem Brasilianer gelang in der 74. Minute per Penalty immerhin noch der Anschlusstreffer.

Während bei Barcelona der wiedergenesene Claudio Bravo anstelle von Marc-André ter Stegen das Tor hütete, zeigte Sevilla-Keeper Sergio Rico eine überragende Leistung. Von Barcelonas Niederlage könnte am Sonntag der Sieger des Direktduells zwischen Atletico und Real Madrid profitieren.