Bayern machen gegen Schalke früh alles klar

Nach Frankfurt sind am Mittwoch Bayern München (3:0 gegen Schalke) und Borussia Mönchengladbach (2:1 beim HSV) in die Pokal-Halbfinals eingezogen.

Robert Lewandowski jubelt mit Teamkollegen.

Bildlegende: Lewandowski – wer denn sonst? Der Pole konnte sich zweimal als Torschütze auszeichnen lassen. Keystone

Bayern München liess im Klassiker gegen Schalke 04 gar nie Spannung aufkommen. Nicht einmal eine halbe Stunde war gespielt, da führte der Bundesliga-Leader bereits mit 3:0.

Die Münchner «Lebensversicherung» Robert Lewandowski war der Mann des Spiels: Das 1:0 und 3:0 schoss der Pole selber, den Kopfballtreffer von Thiago legte der Stürmer auf.

Gladbach schaltet den HSV aus

Zwei Stunden vor den Bayern war Borussia Mönchengladbach in den Halbfinal eingezogen. Das Team von Dieter Hecking setzte sich in Hamburg mit 2:1 durch.

Beide Gladbacher Tore fielen vom Penaltypunkt aus: In der 53. Minute verwandelte Lars Stindl einen Strafstoss souverän, in der 61. Minute konnte sich Raffael auszeichnen. Bobby Wood konnte mit dem Schlusspfiff nur noch verkürzen.

Für den HSV setzte es damit 4 Tage nach dem 0:8 in der Bundesliga gegen Bayern München eine nächste Enttäuschung ab.

Ein Halbfinalist fehlt noch

Bereits am Dienstag hatte Frankfurt dank einem 1:0 gegen Bielefeld die Vorschlussrunde im DFB-Pokal erreicht. Der 4. Halbfinal-Platz ist noch frei: Die Partie Sportfreunde Lotte (3. Liga) - Borussia Dortmund hatte am Dienstag wegen zu starkem Schneefall verschoben werden müssen.

Der Sieger dieser Partie muss im Halbfinal bei den Bayern antreten. In der anderen Partie empfängt Gladbach die Frankfurter Eintracht (Spieldaten: 25./26. April).

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 1.3.17, 22:03 Uhr