Bayern und kein Herausforderer in Sicht

Am Freitag startet die Bundesliga-Rückrunde mit dem Spitzenkampf zwischen Bayern München und Wolfsburg. Obwohl noch eine halbe Saison zu absolvieren ist, droht im Rennen um den Meistertitel Langeweile - zu überlegen agierte der bislang noch ungeschlagene Rekordmeister.

Auch mit einem Heimsieg im Direktduell könnte Wolfsburg den Rückstand auf Bayern lediglich auf 8 Punkte reduzieren und somit nur bedingt Spannung ins Titelrennen zurückbringen. Dabei dürften einzig die Niedersachsen noch in der Lage sein, den FCB in Verlegenheit zu bringen. Leverkusen auf Rang 3 liegt schon 17 Zähler hinter dem Leader.

Die Bayern liessen in der Hinrunde nur gerade 6 Punkte (3 Remis) liegen und profitierten von den Schwächephasen ihrer Konkurrenten. Allen voran Dortmund erlebte ein Fiasko und überwinterte auf einem Abstiegsplatz. Doch auch Leverkusen, Gladbach oder Schalke liessen die gewünschte Konstanz vermissen.

Einzig Wolfsburg konnte gegen Ende der Hinserie den Ansprüchen einer Spitzenmannschaft gerecht werden und verlor nur 1 seiner letzten 12 Spiele. Doch auf den «Wölfen» lastet noch immer die Hypothek aus dem missglückten Saisonstart (5 Punkte aus 5 Spielen).