Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Bayern zeigt Dortmund die Grenzen auf

Bayern München gewinnt das Spitzenspiel in Dortmund verdient mit 3:1. Der Meister agiert abgebrüht und nutzt die Abwehrfehler des BVB aus.

Bayernspieler jubeln
Legende: Der Meister jubelt Die Bayern vergrössern mit dem Sieg den Abstand auf Dortmund. Keystone
  • Robben (17.), Lewandowski (37.) und Alaba (67.) sorgen für den Bayern-Sieg.
  • Dortmund mit mangelnder Chancenauswertung und anfälliger Defensive. Bartras Anschlusstreffer (88.) kommt zu spät.
  • Bayern jetzt mit 6 Punkten Vorsprung auf den BVB.

In der 16. Minute wackelt die BVB-Defensive das erste Mal. James Rodriguez legt auf Arjen Robben ab, dieser schlenzt den Ball vom Elfmeterpunk in die halbhohe Ecke. BVB-Keeper Roman Bürki hat keine Abwehrchance. Das 1:0 ist Robbens 11. Pflichtspiel-Treffer gegen den BVB. Gegen kein Team hat er häufiger getroffen.

Viele Torchancen auf beiden Seiten

In der Folge nimmt das Spitzenspiel an Fahrt auf. Zuerst scheitert BVB-Stürmer Andrej Jarmolenko an Bayern-Hüter Sven Ulreich. Danach lenkt Bürki einen Schuss von Robert Lewandowski über die Latte und schliesslich trifft Shinji Kagawa für Dortmund nur den Aussenpfosten.

Wie in den vergangenen Spielen agiert die Dortmunder Defensive aber verunsichert. Das nutzt Lewandowski in der 36. Minute zur 2:0-Führung aus. Obwohl drei Dortmunder um ihn herumstehen, kommt der Pole zum Abschluss. BVB-Verteidiger Julian Weigl lenkt den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab.

Bayern treffsicherer

Die Dortmunder haben in der zweiten Halbzeit zahlreiche Chancen für einen Anschlusstreffer. Doch sie belohnen sich zunächst nicht für ihre Bemühungen. Entweder scheitert der BVB am starken Ulreich oder am eigenen Unvermögen.

Der Rekordmeister ist da cleverer und abgebrühter. In der 67. Minute verwandelt sich eine Hereingabe von David Alaba in einen platzierten Schuss ins rechte Eck. Das 3:0 ist die Vorentscheidung im Klassiker. Marc Bartras Anschlusstreffer in der 88. Minute kommt zu spät für den BVB. Immerhin: Die Borussia zeigt eine starke Schlussphase und eine insgesamt deutlich bessere Leistung als in den letzten Spielen.

Aus Vorsprung wurde Rückstand

Für Bayern München ist es der 7. Sieg im 7.Spiel unter Jupp Heynckes. Dortmund hingegen hat nun seit vier Bundesliga-Spielen nicht mehr gewonnen. Innerhalb eines Monats wurde für den BVB so aus einem 5-Punkte-Vorsprung auf die Münchner ein 6-Punkte-Rückstand.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 17:40 Uhr, 4.11.17

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.