Beckham: Gefrorene Füsse und ein gelungener Einstand

Am Sonntagabend hat David Beckham mit Paris St-Germain im Klassiker gegen Marseille debütiert. Die Fussball-Ikone durfte eine Viertelstunde lang mittun und zeigte sich begeistert - trotz tauben Füssen.

Video «Beckham nach seinem ersten Spiel mit Paris St-Germain.» abspielen

Beckham nach seinem ersten Spiel mit Paris St-Germain.

0:37 min, vom 25.2.2013

Beckham hat auch mit 37 Jahren nichts an Strahlkraft verloren. Mit 40 Kameras, darunter eine «Beck-Cam», die den Superstar auf Schritt und Tritt verfolgte,  übertrug der Sender «Canal+» den «Clasique».

Allerdings dauerte es 76 Minuten, ehe sich der Engländer seines Trainingsanzuges entledigen durfte und perfekt frisiert aufs Spielfeld «schwebte».

Das 2:0 eingeleitet

«Meine Füsse waren eingefroren und ich war etwas nervös», sagte der Altstar. Ob Beckham sportlich eine Bereicherung für den PSG ist, konnte nach einer Viertelstunde Einsatzzeit nicht beurteilt werden. Immerhin leitete er aber kurz vor Abpfiff mit seinem Pass auf Jérémy Menez das 2:0 durch Zlatan Ibrahimovic ein.

Begeistert von der Stimmung

«Ich bin sehr glücklich, mein erstes Spiel mit Paris gegen Marseille gewonnen zu haben.» Physisch habe er sich trotz der klammen Füsse gut gefühlt und von der Stimmung im Prinzenpark sei er begeistert gewesen, so Beckham.

Am Mittwoch begegnen sich der PSG und Marseille im Cup-Achtelfinal erneut. Coach Carlo Ancelotti liess anklingen, dass «Becks» dann eventuell schon in der Startelf stehen könnte.