Bürki-Flop leitet Dortmunds Niederlage ein

Dortmund hat zum Abschluss der Hinrunde wichtige Punkte liegen gelassen. Während der BVB in Köln 1:2 verlor, gewann Bayern in Hannover mit 1:0 und distanzierte den 1. Verfolger auf 8 Punkte.

Roman Bürki verwirft die Hände

Bildlegende: From Hero to Zero Dortmunds Keeper Roman Bürki. Imago

Es lief die 83. Minute in Köln, als ein missglückter Befreiungsversuch von BVB-Keeper Roman Bürki direkt vor den Füssen von Simon Zoller landete. Der Kölner Angreifer liess sich nicht zweimal bitten und erzielte den Ausgleich. Doch es kam noch schlimmer für die Gäste. Anthony Modeste erzielte in der 90. Minute noch den 2:1-Siegtreffer für die Kölner.

Besonders bitter für Bürki: Der Nati-Keeper hatte zuvor gleich mehrfach brilliert. Erst wehrte er mit einer Glanzparade einen Kopfball von Frederik Sörensen aus kurzer Distanz (33.). Später lenkte er einen Schuss von Yannick Gerhardt mit den Fingerspitzen an den Pfosten (79.). Die Führung für die Gäste hatte Sokratis per Kopf nach einem Eckball erzielt (18.).

Thomas Müller bezwingt Ron-Robert Zieler mittels Penalty

Bildlegende: Mittels Penalty erfolgreich Thomas Müller bezwingt Ron-Robert Zieler. Keystone

Bayern eine Klasse für sich

Das Spiel der Bayern in Hannover war indes ein Sinnbild für die Hinrunde. Der Rekordmeister dominierte vor allem in der 1. Halbzeit nach Belieben und musste sich einzig die mangelnde Chancenauswertung vorwerfen lassen. Einziger Torschütze war Thomas Müller, der einen Handspenalty souverän verwandelte (40.).

Somit überwintert Bayern, das in der Hinrunde nur gerade 5 Zähler liegengelassen hat, mit 8 Punkten Vorsprung auf Dortmund.

Augsburg kämpft sich aus dem Keller

Ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg gelang Augsburg. Die Süddeutschen gewannen in Hamburg mit 1:0 und weisen nun 5 Punkte Reserve auf die Abstiegsplätze auf. Den goldenen Treffer erzielte Einwechselspieler Jan Moravek eine Viertelstunde vor Schluss. Der Schweizer Keeper Marwin Hitz konnte seinen Kasten reinhalten.

Seferovic mit Vorlage bei Eintracht-Sieg

Einen versöhnlichen Vorrunden-Abschluss feierte Frankfurt. Die Eintracht bezwang nach 6 sieglosen Spielen in Serie Werder Bremen zu Hause mit 2:1. Beim Siegtreffer der Hessen hatte auch Nati-Stürmer Haris Seferovic seine Füsse im Spiel. Erst eroberte er den Ball gegen Florian Grillitsch, dann spielte er in der Mitte Stefan Aigner an. Dieser bezwang Werder-Keeper Wiedwald mit einem Lob.

Leverkusen, bei dem Admir Mehmedi in der 71. Minute eingewechselt wurde, kam in Ingolstadt zu einem 1:0-Sieg und verdrängte zumindest temporär Schalke von Platz 4.

Francisco Rodriguez mit Liga-Debüt für Wolfsburg

Stuttgart bezwang zu Hause Wolfsburg trotz frühem Rückstand mit 3:1. Daniel Didavi konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen. Die Schwaben gaben somit die rote Laterne an Hoffenheim ab. Bei den «Wölfen» standen Diego Benaglio und Timm Klose in der Startelf. Zudem kam Francisco Rodriguez (in der 82. Minute eingewechselt) zu seinem Liga-Debüt für den VfL. Sein älterer Bruder Ricardo fehlte verletzt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 19.12.2015, 17:40 Uhr.