Zum Inhalt springen
Inhalt

Bundesliga-Abstiegskampf HSV trennt sich von Gisdol

Der Hamburger SV reagiert auf die sportliche Krise und entlässt Trainer Markus Gisdol.

Markus Gisdol an einer Medienkonferenz.
Legende: Muss die Koffer packen Markus Gisdol. Imago

Gisdol gab am Sonntag nach einer Krisensitzung selbst bekannt, dass er nicht mehr HSV-Coach ist. Am Vortag hatten die Norddeutschen beim 0:2 gegen den 1. FC Köln die 4. Niederlage in Serie kassiert.

«Vorzeitige Trennungen von Trainern sind grundsätzlich nicht gewollt, aber wir glauben, dass neue Impulse zwingend notwendig sind, um das nach wie vor angestrebte Ziel Klassenerhalt zu erreichen», sagte Vorstandsboss Heribert Bruchhagen. «Ich hätte gerne weitergemacht», sagte Gisdol im Sky-Interview beim Verlassen des HSV-Geländes am Sonntagvormittag.

Hollerbach, Magath und Doll als Kandidaten

Gisdols Nachfolger als Cheftrainer soll bald präsentiert werden, teilte der HSV mit. Als Kandidaten gelten die ehemaligen HSV-Profis Felix Magath und Thomas Doll. Gemäss kicker soll der neue Trainer Bernd Hollerbach heissen. Der ehemalige HSV-Spieler und Ex-Trainer der Würzburger Kickers soll am Montag schon das Training leiten.

Gisdol hatte den HSV im September 2016 übernommen und den Bundesliga-Dino in der Folge am letzten Spieltag zum Klassenerhalt geführt.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Der mit Abstand schlachtest geführte Verein der BL, und das mit Abstand! Wenn das Stimmt was man so hört, war man mit Hollerbach schon vor dem ersten Rückspiel mündlich einig, an Dilettantismus nicht mehr zu übertreffen! Fabio die Mechanismen greifen eben nicht immer so, siehe den FC Freiburg, die wissen Ihre Fähigkeiten einzuschätzen und steigen mit dem Trainer auch mal ab, um dann noch besser Zurückzukehren. Für mich einer der besten und Seriösesten Clubs der BL!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Mueller (Elbrus)
    Beim HSV rühmen Sie sich den einzigen Abstiegsspezialisten der 1 und 2. Deutschen Liga verpflichtet zu haben. Bernd Hollerbach hat bei Würzburg 3 Saisons nur Abstiegskampf gemacht und ist dann letzte Saison in Liga 3 abgestiegen. Hollerbach ist ein anständiger "Malocher* in der Deutschen Trainerguilde. Ein Team wie der HSV, dass kaum auf 1 Tor kommt je Spiel ist zum Abstieg verdammt. Gisdols Verdienst ist die Abwehr stabilisiert zu haben - 28 Gegentore sind weniger als bei Gladbach auf Rang 4
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Martins (PMT)
    Wie intelligent von der Clubführung, den Trainer im ersten oder zweiten Spiel nach der Winterpause zu entlassen. Wieso nicht vorher? Ich glaube, es wird langsam Zeit, dass der HSV absteigt. Der Dino (so nennen sie sich ja stolz) ist ja schliesslich auch einmal ausgestorben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen