Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Chelsea kriselt weiter - Abdi trifft

In der 10. Runde der Premier League hat Chelsea die 5. Saisonniederlage hinnehmen müssen. Die «Blues» unterlagen bei West Ham United mit 1:2. Beim «Schweizer Duell» behielt Watford gegen Stoke City die Oberhand.

Matt Dunham schneller als sein Gegenspieler.
Legende: Einen Schritt voraus West Ham (Manuel Lanzini) stürzt Chelsea (Willian) tiefer in die Krise. Keystone

Am 49. Geburtstag gab es für Chelsea-Besitzer Roman Abramovich wenig zu feiern. Im 10. Saisonspiel setzte es für seine kriselnden «Blues» die 5. Niederlage ab. Die Londoner verloren bei West Ham mit 1:2 und bleiben weiter in den unteren Tabellenregionen der Premier League.

Almen Abdi Gewinner des «Schweizer Duells»

Aus der Partie zwischen Stoke City und Watford gingen Almen Abdi und Valon Behrami als Sieger hervor. Abdi steuerte beim ungefährdeten 2:0 Sieg einen Treffer bei, wurde in der 79. Minute durch Behrami ersetzt. Xherdan Shaqiri vermochte nicht zu überzeugen und wurde nach 60 Minuten ausgewechselt.

Arsenal eroberte mit einem Sieg gegen den FC Everton zumindest für eine Nacht die Tabellenspitze. Ein Doppelschlag in der 1. Halbzeit mit Treffern von Laurent Koscielny und Olivier Giroud brachte die «Gunners» auf die Erfolgsspur. Bereits am Sonntag hat Manchester City gegen Manchester United die Chance, den 1. Platz zurückzuerobern.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Breitschmid, Washington, DC
    Inler nur Ersatz beim bescheidenen Leicester; Behrami ungenügend bei Watford; Shaqiri ebenfalls nicht die erhoffte Verstärkung beim noch bescheideren Stoke City. Das ist die knallharte Realität und Leistungsausweis der Schweizer Nationalspieler in England. Wie soll da die Schweiz nur gegen einen einigermassen starken Gegner an der Europameisterschaft gewinnen können? Und auch in der Bundesliga "läufts's" den wenigsten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen