Chelsea und ManCity tauchen im FA-Cup

Für die Premier-League-Vertreter Chelsea und Manchester City bedeutet die 4. Runde des FA-Cups Endstation. Während die «Blues» Drittligist Bradford City mit 2:4 unterlagen, setzte es für die «Citizens» eine 0:2-Pleite gegen Zweitligist Middlesbrough ab.

Oscar (links) und Didier Drogba blamieren sich an der Stamford Bridge.

Bildlegende: Geknickt Oscar (links) und Didier Drogba blamieren sich an der Stamford Bridge. Keystone

In der Premier League nach 22 Runden souveräner Tabellenführer, im FA-Cup jedoch bereits in der 4. Runde out. So präsentiert sich die Bilanz von Chelsea in der Heimat nach der 2:4-Niederlage gegen Bradford City. Gary Cahill (21.) und Ramires (38.) hatten den Gastgeber zwar früh mit 2:0 in Front geschossen. Bradford-Stürmer Jon Stead (41.) eröffnete kurz vor der Pause aber einen Torreigen, den Mark Yeates in der 93. Minute mit dem 4:2 für den «Underdog» abschloss.

Grosses Favoritensterben

Auch für den aktuell Zweiten in der Premier League setzte es eine schmerzhafte Niederlage gegen den Unterklassigen ab. Vor heimischem Anhang unterlag Manchester City Middlesbrough mit 0:2. Patrick Bamford (53.) und Kike Garcia (90.) besiegelten das Aus der «Citizens».

Mit Swansea City scheiterte in Runde 4 ein dritter Klub aus der höchsten englischen Spielklasse. Die Waliser verloren gegen die Blackburn Rovers mit 1:3.